Historisches Flugzeug geht an Verein – Neue Halle geplant

Stadt verschenkt den Fieseler Storch

Geht in den Besitz des Vereins über und bekommt eine neue Halle: der Fieseler Storch. Unser Archivfoto vom Juni dieses Jahres zeigt ihn mit Pilot Dr. Axel Sauer und Luftfahrtsachverständigem Dieter Hessenmüller. Foto: Thiele

Kassel/ Calden. Die Stadt Kassel will den geschichtsträchtigen Fieseler Storch für den symbolischen Preis von einem Euro an den gleichnamigen Verein verkaufen.

Das teilte Oberbürgermeister Bertram Hilgen unter Hinweis auf eine entsprechende Entscheidung des Magistrats mit. Der Verein verpflichtet sich nach Angaben Hilgens, das Flugzeug angemessen unterzubringen und es dauerhaft in der Region als Attraktion zu erhalten. Das Flugzeug dürfe weiterhin nicht ohne Einwilligung der Stadt Kassel an Dritte veräußert werden und gehe für den Fall der Auflösung des Vereins zurück an die Stadt Kassel.

Video: Fieseler Storch fliegt wieder

Weitere Videos vom Fieseler Storch

„Der Verein hat in die Restaurierung des bedeutenden historischen Flugobjekts hohe Summen investiert und unbezahlbares Engagement gezeigt, um es für die Öffentlichkeit zu erhalten“, sagte Oberbürgermeister Hilgen. Im November 2005 war das Flugzeug als Leihgabe an den Verein übergeben worden, der es nach Kassel-Calden verlagerte und dort auf eigene Kosten bis zur Flugfähigkeit wieder restaurierte.

Der Fieseler Storch soll zukünftig am neuen Flughafen Kassel-Calden in einer neu zu errichtenden Halle gezeigt werden. Dazu ist dem Verein eine Fläche auf dem neuen Flughafengelände im Rahmen eines Erbbaurechtsvertrages angeboten worden. Der Verein hat signalisiert, dass er bereit ist, dort eine geeignete Halle in eigener Verantwortung zu errichten und zu betreiben, wenn er Eigentümer des Flugzeugs wird.

Der Eigentümerwechsel ist unter anderem notwendig für die Einwerbung von Sponsorengeldern. Derzeit werden die Kosten für die Halle ermittelt.

Der Fieseler Storch wurde 1943 in Kassel gebaut, befand sich später lange Jahre im Ausland und wurde im Jahr 1976 von der Stadt Kassel mit Unterstützung des Landes und Spenden von Kasseler Bürgern für 32 000 DM (16 350 Euro) erworben. (jop)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.