Firmen wollen mit 1100-Jahr-Feier verdienen

Stadt warnt vor Trittbrettfahrern

Kassel. Die Stadtverwaltung warnt vor Firmen, die ohne Genehmigung aus der 1100-Jahr-Feier 2013 wirtschaftliche Vorteile ziehen wollen. Laut Hans-Jochem Weikert gehen derzeit mindestens drei Unternehmen auf Kundensuche, ohne dies mit der Stadt abgestimmt zu haben.

So habe eine bayerische Agentur mehrere Politiker um Grußworte für eine Chronik gebeten, die führende Kasseler Unternehmen angeblich in Auftrag gegeben hätten. „Dies entspricht nach Rücksprache mit den Unternehmen aber nicht der Wahrheit“, sagt Weikert. Die offizielle Chronik zum Jubiläum werde im September vorgestellt.

Außerdem akquiriert ein in Franken ansässiger Media-Verlag für ein Farbmagazin zum Stadtjubiläum. Auch dabei gibt es keine Zusammenarbeit mit dem Rathaus. „Die Stadt wird zusammen mit der HNA als Partner eine dreiteilige Jubiläumszeitung herausbringen“, sagt Weikert.

Schließlich biete die „Staatliche Münze Berlin“ eine Jubiläumsprägung zur 1100-Jahr-Feier an. Auch daran ist die Stadt nicht beteiligt, hatte dem Unternehmen sogar eine Absage erteilt, da das Büro 1100 bereits eine Jubiläumsmünze herausgibt.

Weikert zufolge kann die Stadt rechtlich nicht gegen diese Praktiken vorgehen. „Wir können nur über den Missstand informieren und die Kasseler Bürger und Firmen warnen“, sagt er. (mkx)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.