Schäden seit Hessentag

Hessenkampfbahn wird im Oktober repariert

+
Für den Schulsport zurzeit nicht nutzbar: Die Laufbahn der Hessenkampfbahn soll während der Herbstferien für 20 000 Euro aus Hessentagsmitteln wieder hergestellt werden. Schwere Fahrzeuge haben tiefe Spuren hinterlassen.

Kassel. Der Hessentag war bunt und ausgelassen, doch die Schattenseiten des Landesfests sind bis heute in Kassel zu sehen und zu spüren. Über störende Spuren, die die Fete auf der Hessenkampfbahn hinterlassen hat, ärgern sich in Kassel viele Sportlehrer.

So auch Klaus Reitze, Sportlehrer an der Albert-Schweitzer-Schule. Er sagt: „Im Laufe des Hessentags, beim Festival des Sports, wurde insbesondere die Laufbahn der Hessenkampfbahn stark beschädigt.“

Was die Sportlehrer, die dort üblicherweise im Sommer mit ihren Schülern Sportunterricht machen, aufbringt: Die Schäden sind bis heute nicht repariert worden. Weil die Laufbahn an der Orangerie nicht zu benutzen ist, seien zuletzt die Bundesjugendspiele auf die Buchenau-Kampfbahn in Wehlheiden verlegt worden.

Reitze erklärt: „Die Hessenkampfbahn ist für den Schulsport notwendig und es war ja diesen Sommer auch schönes Wetter. Die Anlage hätte zum Laufen häufig benutzt werden können.“

Die Schulen seien darüber informiert worden, dass die Laufbahn drei Wochen nach den sechswöchigen Sommerferien und insgesamt elf Wochen nach dem Hessentag noch immer nicht benutzt werden darf. Reitze: „Vergleichbarer Ersatz ist natürlich nicht vorhanden. Man hätte die Laufbahn gleich in den Sommerferien erneuern müssen.“

Warum die „wichtigste Außensportanlage für den Kasseler Schulsport“ auch nach fast drei Monaten noch immer nicht wieder hergestellt wurde, sei für ihn unverständlich. Der finanzielle Überschuss, der beim Hessentag gemacht wurde, könne doch unverzüglich für die Wiederherstellung der Anlage verwendet werden.

Dazu sagt der Sprecher der Stadt Kassel, Ingo Happel-Emrich: „Beim Festival des Sports anlässlich des Hessentags sind auf der Laufbahn der Hessenkampfbahn erhebliche Schäden insbesondere durch das Befahren mit schweren Fahrzeugen entstanden.“ Der „Rotgrandbelag“ der Laufbahn sei derart zerfahren worden, dass er vom Sportamt nicht selbst instand gesetzt werden konnte. Mit der Sanierung der Laufbahn sei daher eine Firma beauftragt worden. Die Gesamtkosten betragen knapp 20 000 Euro und werden aus Hessentagsmitteln getragen. Die Sanierungsarbeiten werden in den Herbstferien erledigt, „wenn auf der Hessenkampfbahn kein Schulsport stattfindet“. (chr)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.