Kasseler Stadtmuseum öffnet Türen: Erste Sonderausstellung ab dem Wochenende

+
Sicheres Geleit: Demnächst werden am Boden Wegmarkierungen aufgebracht, die die Besucher im Stadtmuseum in den neuen Ausstellungsturm leiten. Unser Foto zeigt Kulturamtsschefin Dorothée Rhiemeier und Museumschef Kai Füldner.

Kassel. Seit über fünf Jahren freuen sich die Kasseler auf die Wiedereröffnung ihres Stadtmuseums. Jetzt müssen sie sich noch wenige Monate gedulden.

Das um einen Turmanbau mit 300 Quadratmetern Ausstellungsfläche erweiterte Haus am Ständeplatz wird laut Museumschef Dr. Kai Füldner im nächsten Frühjahr seine Türen öffnen. Doch schon vorher können Besucher eintreten und einen Blick ins frisch sanierte Museum werfen: Am Wochenende wird in dem neuen Gebäudetrakt die erste Sonderausstellung präsentiert. Unter dem Titel „UTOPIEdocumenta“ zeigt Kurator Dr. Harald Kimpel vom Kulturamt anlässlich des Jubiläums „60 Jahre documenta“ Noch-nie-Gesehenes.

Für die Museumsmacher ist es eine Herausforderung: „Wir empfangen Besucher in einem offiziell noch nicht eröffnetem Haus“, sagt Füldner. Damit die Besucher sicher den Weg in die oberen Etagen des Turmanbaus finden, werden sie von schwarz-gelben Wegmarkierungen geleitet. Sie führen - auf dem Boden aufgebracht - vom Haupteingang zur Sonderschau.

Noch sind die sanierten Räume des Stadtmuseums kahl und leer, aber in den nächsten Wochen werden auch sie sich sich mit Vitrinen, Exponaten und anderen Ausstellungsobjekten füllen.

Letzte Handgriffe: Prof. Jakob Gebert (links) Harald Kimpel und sind dabei, die Ausstellung „UTOPIEdocumenta“ aufzubauen.

Die bereits ins Haus eingezogenen Mitarbeiter sowie die Museumsverwaltung arbeiten auf Hochtouren an der neuenDauerausstellung. Das Haus werde ab Dezember von oben nach unten möbliert, sagt Kai Füldner. In den letzten Ausstellungswochen von „UTOPIEdocumenta“ werde deshalb der Weg zur Ausstellung noch einmal geändert. Dann führe die Markierung durch das Untergeschoss und den Veranstaltungssaal zum Turm.

„Wir hatten zunächst überlegt, ob wir für die Sonderausstellung den Hintereingang öffnen, aber das haben wir schnell verworfen. Es wäre nicht nur zu kalt, sondern auch eine Zumutung für das Aufsichtspersonal“, so Füldner. Anfängliche Probleme mit Restfeuchte im Haus, seien inzwischen mit Hilfe von Klimaanlage und Lüftung behoben. „Das sind übliche Prozesse bei einem Neubau.“ Inzwischen sei aber alles Nötige nachgebessert und die Listen abgearbeitet worden.“ Kulturamtschefin Dorothée Rhiemeier fügt hinzu: „Für die Sonderschau mit wertvollen Exponaten aus Übersee müssen und können wir Sicherheit und gute Ausstellungsbedingungen gewährleisten.“

Bis das Stadtmuseum im nächsten Jahr öffnet, wird es noch eine weitere Sonderausstellung geben: In Zusammenarbeit mit dem Stadtarchiv werden historische Fotos von Carl Eberth (1882-1955) gezeigt. „Solche vernetzten Projekte gehören künftig zum Konzept des neuen Stadtmuseums.“ Danach wartet Kai Füldner, der neue Chef im Stadtmuseum, mit seiner ersten Sonderausstellung auf: Unter dem Titel „Dein Stadtmuseum“ werden Kasseler ihre Objekte präsentieren, die Stadtgeschichte erzählen.

Foto-Impressionen vom Stadtmuseum

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.