Museumschefin Dörr scheidet aus Dienst aus

CorneliaDörr

Kassel. Die neue Organisationsstruktur, die das Stadtmuseum und das Naturkundemuseum in einer neuen Abteilung „Städtische Museen“ zusammenfasst, wird zum 1. Juli umgesetzt. Das teilte Oberbürgermeister und Kulturdezernent Bertram Hilgen jetzt mit.

Dr. Cornelia Dörr, die Leiterin des Stadtmuseums, die die bevorstehende Umstrukturierung nicht unterstütze, scheide auf eigenen Wunsch Mitte des Jahres aus dem städtischen Dienst aus, um sich beruflich neu zu orientieren. Dazu sei jetzt eine vertragliche Vereinbarung getroffen worden. „Wir bedauern diesen Schritt, akzeptieren ihn aber“, sagte Hilgen.

Modernes Management

Der OB erläuterte, dass es bei der Neuaufstellung der Museen darum gehe, „durch ein modernes Management alle vorhandenen Ressourcen optimal zu nutzen“. Das vergrößerte Team biete „mehr Entwicklungsmöglichkeiten“, die für das Stadtmuseum von Vorteil seien. So habe das Naturkundemuseum Arbeitsplätze für Grafiker und Museumstechniker, die auch für das Stadtmuseum tätig werden können.

Den Befürchtungen, der Qualität des Stadtmuseums werde durch die neue Struktur geschadet oder Personal abgebaut, widersprach Hilgen: „Die bisherigen wissenschaftlichen und auch die weiteren Stellen des Stadtmuseums blieben in vollem Umfang erhalten.“

Zum Inhalt des Auflösungsvertrags und zur Frage, ob es für Dörr eine Abfindung gab, äußerte sich Oberbürgermeister Bertram Hilgen gegenüber der HNA nicht. Cornelia Dörr verlasse Kassel, weil sie mit dem neuen Museumskonzept nicht einverstanden sei. (chr) Archivfoto: nh

Lesen Sie auch

- Sorgen ums Kasseler Stadtmuseum: Historisches Erbe in Gefahr?

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.