Kassel

Stadtpolizei stoppt Reifenstecher an Streifenwagen in Innenstadt

Polizeiauto mit Blaulicht
+
Die Stadtpolizei hat verhindert, dass ein 35-Jähriger die Reifen eines Streifenwagens in der Kasseler Innenstadt aufgestochen hat.

Der Einsatz einer Streife wegen eines ertappten Ladendiebs führte am Dienstagnachmittag gegen 17.30 Uhr gleich zu zwei Festnahmen in der Innenstadt.

Kassel - Während die Polizisten des Reviers Mitte in der Drogerie in der Königs-Galerie die Anzeige gegen den 32-jährigen Dieb aufnahmen und dabei feststellten, dass er mit einem Haftbefehl gesucht wird, versuchte zeitgleich ein 35-Jähriger, mit einem Schraubendreher den Reifen an dem geparkten Streifenwagen zu zerstechen, teilt Polizeisprecherin Ulrike Schaake mit.

Hierbei wurde er allerdings von einer Streife der Stadtpolizei beobachtet, die den Mann festnahm, bevor ein Schaden entstand. Der 35-jährige Tatverdächtige aus Kassel muss sich nun wegen versuchter Zerstörung wichtiger Arbeitsmittel verantworten.

Der 32-jährige Dieb, der Kosmetikartikel im Wert von 50 Euro eingesteckt hatte, wurde festgenommen, da ein Haftbefehl gegen ihn vorlag. Der hinreichend amtsbekannte Mann wurde zur Verbüßung einer viermonatigen Haftstrafe in die Justizvollzugsanstalt Kassel-Wehlheiden gebracht.  use

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.