Abfallentsorgung

Stadtreiniger nach Hacker-Angriff wieder online: Neue Website im Check

Ein Sperrmüllfahrzeug der Stadtreiniger Kassel mit Greifer
+
Ein Sperrmüllfahrzeug der Stadtreiniger Kassel mit Greifer

Ab sofort kann man im Internet wieder Dienstleistungen der Stadtreiniger beauftragen und sich zur Müllentsorgung informieren. Gut zwei Monate war das wegen eines Hacker-Angriffs nicht möglich.

Kassel - Nachdem sich herausgestellt hatte, dass die Website der Kasseler Stadtreiniger bereits im März einem Hackerangriff zum Opfer gefallen war, ist sie aus Sicherheitsgründen vom Netz genommen worden. Jetzt ist ein neues Online-Angebot am Netz.

Es gebe keine Hinweise darauf, dass bei dem Angriff Daten von Abfallkunden abgegriffen worden seien, hatte der städtische Eigenbetrieb im Juni erklärt. Alle Inhalte der bisherigen Internetpräsenz waren allerdings futsch. Für die Übergangszeit hatten die Nutzer unter der Adresse stadtreiniger.de nur die wichtigsten Infos und Kontaktadressen nachlesen können. Wer etwa Sperrmüll abholen lassen oder Abfalltonnen bestellen wollte, musste einstweilen über die Website der Stadt Kassel gehen.

Nun sind die Arbeiten am neuen Online-Auftritt der städtischen Entsorgungsprofis abgeschlossen. Dabei habe die Internetredaktion der Stadt Kassel geholfen, sagte Abfalldezernent Dirk Stochla. Die modernisierte Website, die wieder direkt unter stadtreiniger.de zu erreichen ist, biete umfangreichere Informationen und einen besseren Service. Das sei bereits länger geplant gewesen, wegen des Hacker-Vorfalls nun aber notgedrungen vorgezogen worden.

Die technische Basis ist jetzt dieselbe wie die der städtischen Website kassel.de und fühlt sich in der Benutzung auch ebenso an. Hinter den einzelnen Menüpunkten stehen für jedes Abfall-Anliegen alle relevanten Informationen bereit. Mit einem einheitlichen Online-Formular können Privathaushalte zum Beispiel die Abfuhr von Sperrmüll, Grünschnitt, losen Abfällen sowie Elektroschrott bestellen. Auch kann man sich für jede Adresse im Stadtgebiet einen individuellen Abfallkalender erzeugen und bei Bedarf ausdrucken.

Die neue Website der Stadtreiniger ist so konstruiert, dass sie auf Smartphones, Tablets und sonstigen mobilen Endgeräten in jeweils bedienungsfreundlichster Form angezeigt wird. Doch wie gut lässt sich die neue Website der Kasseler Stadtreiniger benutzen, welche Wünsche bleiben offen? Wir haben es ausprobiert:

Pluspunke:

Bedienbarkeit: Auf allen gängigen Endgeräten macht die Website eine gute Figur. Sie wirkt sehr aufgeräumt und läuft unterwegs ebenso flüssig wie daheim am PC. Die Darstellung und die Menüpunkte sind jeweils gleich und stets von deutlicher Größe, auch auf kleinen Handy-Displays verdirbt sich niemand bei der Suche die Augen.

Benutzerführung: Auch wengier erfahrene Anwender finden sich intuitiv zurecht. Hat man einmal die Wahl zwischen Privat- oder Gewerbekunde getroffen, findet man hinter großen Kapitelbildern für jedes denkbare Abfall-Anliegen alle relevanten Infos.

Abfallkalender: Zur Tonnen-Abfuhr bietet die Website nahezu jeden Informationskomfort, der möglich ist. Hat man seine Anschrift eingegeben – Straßen und existierende Hausnummern werden automatisch gefunden –, kann man alle Leerungstermine des laufenden und des nächsten Jahres nicht nur aktuell einsehen, sondern auch als pinnwandtaugliche Übersicht ausdrucken oder auch in einen elektronischen Terminkalender übernehmen. Wer seine E-Mail-Adresse eingibt, kann sich auch auf diesem Weg an bevorstehende Leerungstermine erinnern lassen und sogar die Vorlaufzeit wählen.

Suchfunktion: Mit einem Stichwortfeld „Was suchen Sie?“ gelangt man direkt von der Startseite zum jeweiligen Abfall-Anliegen. Das führt durch Such-Intelligenz meist auch zum Ziel. Gibt man etwa „Waschbären“ ein, gelangt man zum Angebot der Tonnen mit Schwerkraftschloss, die sicher vor den pelzigen Müll-Ausräumern sind.

Minuspunkte:

Abfall-ABC: Dieser Info-Bereich listet zwar fleißig alle erdenklichen Abfallarten alphabetisch auf, ist aber nicht gut benutzbar. Es fehlt einerseits die Möglichkeit, gesuchte Buchstaben direkt anzusteuern, statt lange auf gut Glück zu scrollen. Und die eigene Suchfunktion innerhalb der Rubrik funktioniert deutlich schlechter als jene auf der Titelseite, da hier scheinbar nur die exakt hinterlegten ABC-Begriffe gefunden werden.

Aktuelles: Dieser Themenbereich unterhalb der Menü-Auswahl trägt seinem Namen nicht wirklich Rechnung. Er ist eher ein Sammelsurium aus zeitlosen Abfallthemen, Hintergrundinfos und einigen Terminen. Das wirkt etwas unentschlossen.

Häufig gestellte Fragen: Was für Bürger in Sachen Müll eine zentrale Informationsquelle wäre, ist leider ganz am Fuß der Website versteckt – und enthält ausschließlich Antworten rund um die Gelbe Tonne. Richtig aufbereitet, hätte die Rubrik einen Logenplatz oben auf der Seite verdient.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.