Feier rund um die Klosterkirche

Stadtteilfest in Nordshausen

+
Tritt in Nordshausen auf: Georg Morgenthal (Kleinkunsttheater Hironimus).

Ab Freitag wird in Nordshausen das Stadtteilfest gefeiert. 

Es ist bereits die 36. Auflage des Stadtteilfests, zu der der Kulturverein Nordshausen am Wochenende einlädt. Da helfen wieder alle mit, der Bautrupp von der Rentnerband stellt bereits am Donnerstag die Holzhütten mit den roten Dächern vor der Klosterkirche auf. Am Freitag, 1. September, beginnt dann das Fest. Ab 19 Uhr sind die Stände geöffnet. Die Bühne steht auf der abgesperrten Straße vor der Kirche. Für Stimmung dürfte am Freitag die Band „Herrenabend“ sorgen.

Am Samstag, 2. September, begrüßen der Vorsitzende des Kulturvereins, Harald Rühling und Schirmherr Timon Gremmels um 15 Uhr die Besucher. Vorgesehen sind Auftritte der Kinder aus der Grundschule Brückenhof/Nordshausen und der Jedermann-Abteilung des Sportvereins. Einer der Höhepunkte ist der Auftritt des Jongliertheaters Hironimus mit Georg Morgenthal. Neben Jonglage zeigt er Zauberei und Feuerartistik. Kinderschminken und eine Hüpfburg stehen ebenfalls auf dem Programm.

Bietet Orientierung in Nordshausen: Rund um die Klosterkirche findet am Wochenende das Stadtteilfest statt. Am Freitag geht es los.

Zum Getränkeangebot für die Erwachsenen gehört neben Bier vom Fass auch ein gut sortierter Weinstand. Am Abend tritt die Partyband Livenup auf.

„Wir freuen uns auf viele Besucher, die dürfen sich auf eine besondere Atmosphäre an der Klosterkirche freuen“, sagt Mitorganisator Harald Rühling. (tos)

Stadtteilfest Nordshausen, Freitag, 1. September, ab 19 Uhr und Samstag, 2. September, ab 15 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.