Herkules 100

Nach 18 Stunden im Ziel: Extremwanderung rund um Kassel

+
Auf dem Foto sind von links die Pfadfinder aus Melsungen Sebastian Schiffner, Daniel Bürgermeister, Robert Schmoll, Benjamin Wolbert und ihr Freund Michael Sturm zu sehen.

Kassel. Für die Premiere der Extremwanderung Herkules 100 gab es jede Menge Lob von den 170 Teilnehmern aus dem gesamten Bundesgebiet.

Der Alpenverein Kassel hatte eine ebenso anspruchsvolle wie landschaftlich schöne Tour mit Etappen zum Bismarckturm, der Grauen Katze, dem Dörnberg und als Höhepunkt durch das Weltkuturerbe Bergpark Wilhelmshöhe organisiert.

Nach 18 Stunden kamen die schnellsten Wanderer an. Arnulf Wigand vom Kasseler Alpenverein, Kai Holstein (LG Kaufungen) und Martine Vallin-Lange gingen nach 100 Kilometern Hand in Hand als gemeinsame Erste durchs Ziel. (tos)

Am Kletterzentrum des Deutschen Alpenvereins Kassel (DAV) auf der Marbachshöhe war Start der Tour, die die Organisatoren vom DAV „Herkules 100" getauft haben. Man haben den Teilnehmern aus ganz Deutschland zeigen wollen, wie schön Nordhessen ist, sagt Mitorganisatorin Ina Kraus vom DAV. (tos)

Bilder der Wanderung

Start der Extremwanderung Herkules 100

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.