Berühmte Juristin wird im Stadtbild sichtbar

Statue von Elisabeth Selbert kommt auf den Ständeplatz in Kassel

Freuen sich auf die Statue für Elisabeth Selbert: Mit einem Aufsteller aus Pappe präsentieren Astrid Reisse, Renate Matthei und Steffi Burmester (von links) von Soroptimist Kassel Elisabeth Selbert den Ort für das Standbild: Die rot-weiße Absperrung im Hintergrund markiert bereits die Arbeiten für das Fundament.
+
Freuen sich auf die Statue für Elisabeth Selbert: Mit einem Aufsteller aus Pappe präsentieren Astrid Reisse, Renate Matthei und Steffi Burmester (von links) von Soroptimist Kassel Elisabeth Selbert den Ort für das Standbild: Die rot-weiße Absperrung im Hintergrund markiert bereits die Arbeiten für das Fundament.

Bald wird sie ihren gebührenden Platz im Stadtbild einnehmen: Auf dem Ständeplatz ist demnächst die lebensgroße Skulptur von Kassels berühmter Politikerin und Juristin Elisabeth Selbert zu sehen.

Kassel – Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier wird die Statue während seines Besuchs in Kassel am Dienstag, 21. September, anlässlich des 125. Geburtstag Selberts (am 22. September) feierlich einweihen.

Der Kasselerin Elisabeth Selbert ist es zu verdanken, dass im Grundgesetz der Gleichheitsartikel von Mann und Frau verankert wurde. „Grund genug, unsere Clubnamensgeberin und Ehrenbürgerin endlich auch im öffentlichen Raum Kassels sichtbar zu machen“, sagt Renate Matthei, die Vorsitzende des Vereins „SI-Sisters – Soroptimist Kassel III – Elisabeth Selbert“.

Der jüngste von inzwischen drei Kasseler Soroptimistinnen-Clubs hatte sich seit seinen Gründungsplänen vor drei Jahren vorgenommen, eine entsprechende Statue zu stiften. Dass ihre Realisierung jetzt mit den Jubiläumsfeierlichkeiten zusammenfällt, sei ein schönes, aber zufälliges Zusammenspiel, so Matthei.

Die Skulptur der Elisabeth Selbert hat die nordhessische Bildhauerin Karin Bohrmann geschaffen. Das Fundament für die 200 Kilogramm schwere Bronze, die sich zurzeit noch in der Gießerei befindet, ist bereits in Arbeit. „Die Skulptur wird nicht auf einem Sockel stehen, sondern wird ebenerdig platziert, auf Augenhöhe mit den Menschen“, sagt Renate Matthei: „Das entspricht eher dem Wesen Elisabeth Selberts als von oben herab.“

Der Standort befindet sich unweit der ehemaligen Kanzlei der Juristin am Königsplatz 42. Es kann davon ausgegangen werden, dass die reale Selbert den Ort, wo ihr Standbild demnächst stehen wird, in ihrem Leben unzählige Mal passiert hat.

„Es ist uns ein ernstes Anliegen, Frauen im öffentlichen Raum sichtbar zu machen“, sagt Matthei. Es gebe noch so einige, die es in Kassel verdient hätten, im Stadtbild abgebildet zu werden. „Elisabeth Selbert muss nicht alleine bleiben.“

Unterstützung findet der Club Elisabeth Selbert dabei auch von den beiden anderen SI-Clubs. Das diesjährige SI-Netzwerktreffen zusammen mit dem Internationalen Frauenclub, eine Benefizveranstaltung im Grebensteiner Atelier Karin Bohrmanns, steht ganz im Zeichen der Selbert-Statue. Am 21. September, 16 bis 18 Uhr, soll die Skulptur auf dem Ständeplatz gefeiert werden. (Christina Hein)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.