Weichen und Gleise werden erneuert

Staugefahr am Bahnhof - Großbaustelle in Wilhelmshöhe

+
Fast 25 Jahre alt: Das Gleisdreieck an der Landgraf-Karl-Straße / Ecke Wilhelmshöher Allee wird in den Herbstferien erneuert. Das wird sich erheblich auf die Verkehrssituation auswirken.

Kassel. In den kommenden zwei Wochen erneuert die Kasseler Verkehrsgesellschaft (KVG) das Gleisdreieck an der Landgraf-Karl-Straße / Ecke Wilhelmshöher Allee. Das wird sich ab Montag, 14. Oktober, erheblich auf den Tram-, Bus- und Autoverkehr auswirken.

In der kommenden Wochen werden laut KVG die Weichen und Gleise stadteinwärts an der Abzweigung Landgraf-Karl-Straße / Wilhelmshöher Allee erneuert.

Für viele Straßenbahnen endet die Fahrt zunächst am Bahnhof Wilhelmshöhe (siehe Artikel unten). Von dort können zu Fuß Ersatzhaltestellen an der Landgraf-Karl-Straße und Ecke Wilhelmshöher Allee erreicht werden. Der Weg dorthin ist mit einer gelben Linie gekennzeichnet.

Der Autoverkehr ist schon ab Sonntag, 13. Oktober, um 20 Uhr betroffen: Der Verkehr stadteinwärts wird über die Baunsberg-, Druseltal- und Bertha-von-Suttner-Straße umgeleitet. Die Geschäfte und Anliegergrundstücke an der Wilhelmshöher Allee sind laut KVG aber weiter erreichbar. Die Landgraf-Karl-Straße ist stadteinwärts zwischen Hasselweg und Wilhelmshöher Allee für den Durchgangsverkehr gesperrt. Am Wochenende, 19./20. Oktober, läuft der Verkehr normal.

In der zweiten Bauphase vom 21. bis 25. Oktober wechselt die KVG die Weichen und Gleise der Gleisbögen in der Landgraf-Karl-Straße. Die ist in dieser Zeit für den Autoverkehr zwischen Wilhelmshöher Allee und Friedrich-Naumann-Straße in beiden Richtungen gesperrt, ebenso wie der Linksabbieger stadtauswärts und der Rechtsabbieger stadteinwärts von der Wilhelmshöher Allee in die Landgraf-Karl-Straße. Zum Ende der Herbstferien am 27. Oktober sollen die Sperrungen aufgehoben werden.

Um die Arbeiten termingerecht abschließen zu können, müssen laut KVG-Sprecher Ingo Pijanka auch Arbeiten in den Nachtstunden ausgeführt werden.

Rund 400.000 Euro kostet die KVG die Erneuerung der Weichen und Gleise, die noch aus dem Jahr 1990 stammen. (mkx) Artikel unten

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.