Mehrheit für Sanierung

Stavo gibt Geld für Erhalt der Kasseler Freibäder frei

Freibad Wilhelmshöhe

Kassel. Mit einhelliger Mehrheit bei Enthaltung der Linken hat am Montagabend die Stadtverordnetenversammlung für den Erhalt der Freibäder in Bad Wilhelmshöhe und Harleshausen gestimmt.

Lesen Sie auch

- Café-Sanierung: Förderverein Freibad Wilhelmshöhe will im Frühjahr 2014 loslegen

- Freibäder: Wilhelmshöhe und Harleshausen sollen erhalten bleiben

Nach einem monatelangen Streit um die Zukunft der Bäder hatten sich SPD und Grüne auf einen gemeinsamen Antrag geeinigt. Das Konzept sieht vor, dass für den Erhalt der Bäder jeweils 3,3 Millionen Euro zur Verfügung gestellt wird.

Zunächst soll im Jahr 2015 mit der Erneuerung des Bads in Harleshausen begonnen werden, ein Jahr später soll Bad Wilhelmshöhe folgen.

Die Städtischen Werke sollen Harleshausen vorfinanzieren. Für die Finanzierung von Bad Wilhelmshöhe sei Voraussetzung, dass die Haushalte 2013 und 2014 ein ordentliches Ergebnis haben. (use)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.