Polizei nahm mutmaßliche Kokaindealer fest

Am Stern: Schlag gegen Drogenszene

Kassel. Schlag gegen die Drogenszene am Kasseler Stern: Vier Männer im Alter von 35 bis 41 Jahren aus Kassel und Umgebung sowie eine 56-jährige Frau aus Kassel sind am Mittwoch festgenommen worden.

Gegen alle fünf Personen wird wegen des Verdachts auf ein gewerbliches Handeltreiben mit Betäubungsmitteln ermittelt.

Nach Angaben von Polizeisprecher Wolfgang Jungnitsch und Dr. Götz Wied, Sprecher der Staatsanwaltschaft, hätten Ermittlungen ergeben, dass eine Gruppierung hauptsächlich aus Nordafrika stammenden Personen rund um den „Stern“ mit Kokain handelt. Der 41-Jährige aus Niestetal, einer der mutmaßlichen Haupttäter, wurde am Mittwochmorgen mit seinem 35 Jahre alten Begleiter aus Homberg/Efze auf der Bremer Straße in Kassel festgenommen.

Bei sechs Durchsuchungen in Kassel, Lohfelden, Fuldatal und Niestetal und zwei Lokalen an der Unteren Königsstraße seien neben 360 Gramm drogenverdächtiger Substanzen über 4000 Euro und weiteres, umfangreiches Beweismaterial sichergestellt worden.

Erste Hinweise deuteten, neben den Drogendelikten, auch auf Fälle von Sozialbetrug hin. Gegen zwei Haupttatverdächtige, 39 und 41 Jahre alt, lagen bereits Untersuchungshaftbefehle vor. Die übrigen Verdächtigen, zwei Männer (35 und 40) sowie die Frau wurden wieder auf freien Fuß gesetzt. (use)

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.