Beobachtungsstation soll auf der Albert-Schweitzer-Schule eingerichtet werden – Letzte Beobachtungen am Samstag

Sternwarte Calden zieht um nach Kassel

Aus nach 38 Jahren: Die Sternwarte des Astronomischen Arbeitskreises Kassel zieht von Calden nach Kassel um. Archivfoto: privat/nh

Kassel. Auf dem Dach des Schülerforschungszentrums der Universität an der Kasseler Albert-Schweitzer-Schule wird eine Schul- und Volkssternwarte eingerichtet. Die Instrumente stellt der Astronomische Arbeitskreis Kassel (AAK) dem Schülerforschungszentrum als Leihgabe zur Verfügung.

Seit 38 Jahren betreibt der Verein eine Vereins- und Volkssternwarte in Calden. Die wird Ende März geschlossen. Als Gründe für den Umzug der Sternwarte nach Kassel nennt AAK-Vorsitzender Klaus-Peter Haupt zum einen das Internet, wo Jugendliche leicht qualitativ hochwertige Astrofotos herunterladen könnten. Der Nutzwert eigener Aufnahmen stehe daher immer mehr infrage. „Der Arbeitsaufwand lohnt sich kaum noch“, sagt er. Zum anderen sei es für Jugendliche aus Kassel ohne eigenes Fahrzeug schwierig, nach Calden zu kommen. „Deshalb müssen wir die Sternwarte näher zu den Jugendlichen bringen“, erklärt Haupt.

Die neue Sternwarte wird mit sieben Teleskopen ausgestattet, die vom Seminarraum aus gesteuert werden können. Spezielle Filter sollen das städtische Streulicht reduzieren. Zudem werden laut AAK mit speziellen Sonnenteleskopen auch tagsüber Sonnenbeobachtungen möglich sein. Auch ein für Rollstuhlfahrer zugängliches Fernrohr kann installiert werden.

Lesen Sie auch:

- Sternwarte in Calden wird aufgelöst

Der Verein wird nach den Angaben Haupts die Arbeit der Jugendlichen im Kasseler Schülerforschungszentrum unterstützen und eigene öffentliche Beobachtungsabende und Schulklassenführungen anbieten. „Durch den Betrieb als Schulsternwarte erhalten viele Schüler die Möglichkeit, die Arbeit des Schülerforschungszentrums kennenzulernen“, sagt er. Zudem sollen auch astronomische Forschungsarbeiten dort möglich sein. Das Gelände in Calden bleibt zunächst im Besitz des AAK. In den nächsten Jahren soll laut Haupt entschieden werden, ob das Gelände verkauft oder als Außenstelle umgestaltet wird. Derzeit läuft dort noch ein sogenanntes Solar-Pond-Experiment des Schülerforschungszentrums. (mkx)

Ein letzter Besuch der Sternwarte in Calden ist am „Tag der Astronomie“, Samstag, 24. März, ab 15 Uhr möglich. Es gibt Führungen, Sonnenbeobachtungen und Vorträge: 17 und 20 Uhr „Wir sind Sternenstaub, 18.30 und 21 Uhr „Der Herr der Ringe“. Zudem können vier große Planeten beobachtet werden. Bei Regenwetter entfällt die Veranstaltung.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.