Magazin erscheint im Mai in der Wochenzeitung „Die Zeit“

Mit Steuergeld bezahlt: Heft für 110.000 Euro soll nach Kassel locken

+
So ähnlich könnte es aussehen: Der vorletzten Ausgabe der Zeit lag ein Dresden Magazin bei. In gleicher Weise ist ein Kassel Magazin geplant, das nach einem Auftrag der Stadt Mitte Mai erscheinen soll.

Kassel. Mit einem Magazin als Beilage in der Wochenzeitung „Die Zeit“ sollen noch mehr Touristen nach Kassel gelockt werden. Ganz günstig ist das allerdings nicht.

Den Auftrag hat die Stadt der Firma Tempus Corporate, einer Tochterfirma des Zeit-Verlags, erteilt. Die Produktion und Verteilung des „Kassel Magazin“ kostet insgesamt 110.000 Euro, wie die Stadt auf Anfrage mitteilte. Finanziert wird dieser Betrag nahezu komplett aus Steuergeld, denn die Geber sind Unternehmen im Eigentum der öffentlichen Hand. Die Kosten teilen sich Kassel Marketing, Grimmwelt, documenta GmbH, Museumslandschaft Hessen Kassel (MHK), die je 10.000 Euro geben, die Wirtschaftsförderung Region Kassel (15.000 Euro) sowie mehrere Einrichtungen der Universität Kassel, die zusammen 35.000 Euro finanzieren. „In der Finanzierung berücksichtigt sind ebenfalls Erlöse aus dem Anzeigenverkauf“, sagte Rathaussprecher Ingo Happel-Emrich auf Anfrage.

Erscheinen soll das 32-seitige „Kassel Magazin“ am 21. Mai und 223 200 Exemplaren der „Zeit“ in Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Thüringen beiliegen. Diese „Bundesländer sind der sogenannte Quellmarkt für Tagungsgäste, Touristen und Studierende, Nordrhein-Westfalen ist zudem das bevölkerungsreichste Bundesland“, sagt Happel-Emrich. Sogenannte Fortdrucke sollen in den kommenden zwei Jahren eingesetzt werden, zum Beispiel beim Hessentag in Hofgeismar.

„Junge, dynamische Stadt“

Mit dem Magazin soll die Stadt Kassel „als junge, dynamische und innovative Stadt mit ihrem herausragenden Kulturangebot“ präsentiert werden, sagte der Rathaussprecher. Ein breites Publikum soll aufmerksam gemacht werden auf Kassel als Studien- und Wirtschaftsstandort sowie als Ziel für Tages- und Tagungstouristen. Mit ihrem Profil als Gründeruniversität will die Uni Kassel Studieninteressierte auf den Bildungsstandort aufmerksam machen. Anlass für das „Kassel Magazin“ sind mehrere Ereignisse, für die die verschiedenen Akteure bundesweit Aufmerksamkeit wecken möchten - etwa Eröffnung des Science Park Kassel am Uni-Standort Holländischer Platz, Eröffnung der Grimmwelt und 60-jähriges Bestehen der documenta. Der Erscheinungstermin im Mai sei bewusst so gewählt worden, dass das Kassel Magazin vor diesen Veranstaltungen herauskommt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.