Der Storch hebt wieder ab: Legendäres Fieseler-Flugzeug saniert

Kassel/Calden. Der legendäre Fieseler Storch wird schon bald wieder über Kassel fliegen. Das Flugzeug mit dem markanten Fahrgestell, das an Storchenbeine erinnert, wurde bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs in Bettenhausen produziert.

Bundesweit gibt es nur noch ganz wenige flugtaugliche Exemplare. „Der neue Propeller wird in den nächsten Tagen geliefert, dann sind wir startklar“, sagt der Ingenieur und Fluglehrer Herbert Lindenborn. Zusammen mit seinen Mitstreitern vom Verein Fieseler Storch hat er sechs Jahre Arbeit investiert. Darüber hinaus hat der Verein eine sechsstellige Summe für die Sanierung aufgebracht. Vereinsvorsitzender ist Dr. Joachim Schnell, ehemaliges Vorstandmitglied von B. Braun Melsungen.

Fotos: Legendäres Fieseler-Flugzeug saniert

Der Storch hebt wieder ab - Legendäres Fieseler-Flugzeug saniert

Mehr Informationen gibt es in unserem Regiowiki.

Bei einem Testflug mit einem geliehenen Propeller ist der Storch bereits vom Flughafen Kassel-Calden abgehoben. „Ein unglaubliches Gefühl nach so viel Arbeit in den vergangen Jahren“, sagt Lindenborn. Der Storch gehöre genauso zu Kassel wie der Herkules. „Die Nazis haben eine tolle Ingenieur- und Technikleistung für ihre Zwecke missbraucht“, sagt Klaus Hessenmüller (72), ehemaliger Geschäftsführer des Flugunternehmens Jet Aviation und Mitglied des Fördervereins. Der wurde im Jahr 2006 aktiv. Damals hing der Fieseler Storch noch unter dem Dach des Kasseler Kulturbahnhofs. Wegen des Umbaus für die Regiotram musste der Storch weichen. Die Stadt Kassel als Besitzer war schon drauf und dran, das Flugzeug an ein Berliner Museum abzugeben. „Der Storch war in einem schlimmen Zustand, über und über von Taubendreck bedeckt“, sagt Klaus Hessenmüller.

Das komplett sanierte und wieder flugtaugliche Modell will der Verein so bald wie möglich der Öffentlichkeit präsentieren. Auch am neuen Flughafen wird der Storch seinen Platz haben. In einem kleinen Hangar mit Glasfront direkt neben dem Tower.

Von Thomas Siemon

Rubriklistenbild: © Foto: Lindenbornl

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.