Straftat-Marathon: Mann wurde sechs Mal in 90 Minuten kriminell

+
Grafik: Die Strecke der Diebestour

Kassel. Er aß, er trank, kleidete sich neu ein und fuhr dann ein wenig Fahrrad. Natürlich mit Helm, den er sich zur Sicherheit auf seinen neuen Goretex-Hut setzte. Das Problem: Das Fahrrad und die Kleidung gehörten diesem 21-Jährigen Mann gar nicht, den die Polizei am Mittwoch in der Innenstadt festnahm.

Die Polizei hatte den Tatverdächtigen nach eigenen Angaben schon länger im Visier - konnte ihm allerdings keine Straftat nachweisen - bis zum vergangenen Mittwoch. Die Identität des Tatverdächtigen, der angibt, Syrer zu sein, ist bisher nicht nicht geklärt.

Schon zuvor war der Mann immer wieder auffällig geworden, als er im Kassel und der Umgebung auf Grundstücken herumschlich. Vor seiner Diebestour durch die Kasseler Innenstadt hatte er noch an einer Wohnungstür geklingelt und war nach dem Öffnen einfach an einem Kind vorbeigegangen, um in die Wohnung zu spazieren. Die Bewohnerin konnte ihn noch davon abhalten und informierte die Polizei.

Nachdem er wieder auf freien Fuß gesetzt wurde, behielten verschiedene Einsatzgruppen der Polizei den Mann im Auge. Der setzte nach Angaben der Polizei seine Tour fort.

Gegen 13.40 Uhr übermannte den Tatverdächtigen offenbar das Hungergefühl in der Rudolf-Schwander-Straße Er aß und trank - und zahlte nicht.

Danach zog es den 21-Jährigen nach Angaben der Polizei in ein Bekleidungssgeschäft an der Oberen Königsstraße. Er kleidete sich laut Polizei komplett ein - und zahlte nichts.

Anschließend brauchte der Dieb offenbar eine Kopfbedeckung. In der Wilhelmstraße wurde er fündig: Mit dem Goretex-Hut ging es weiter zum Friedrichsplatz, wo er Nahrungsmittel und trotz des wasserabweisenden Goretex-Hutes noch einen Kundenschirm mitgehen ließ. Vor dem Laden griff sich der satte und neu eingekleidete Tatverdächtige ein Fahrrad, setzte den Fahrradhelm auf den Goretex-Hut und wollte davon fahren.

Die Beamten nahmen den Mann schließlich fest. Innerhalb von anderthalb Stunden dokumentierten die Polizisten somit einen Zechbetrug, vier Ladendiebstähle und einen Fahrraddiebstahl.

Auf Antrag der Kasseler Staatsanwaltschaft erließ der Haftrichter am Amtsgericht am Donnerstagnachmittag einen Untersuchungshaftbefehl wegen gewerbsmäßigen Diebstahls und Fluchtgefahr. (mho)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.