Internationaler Museumstag

Streifzug durch Kassels Museen: Freier Eintritt und viele Aktionen

+
Neuzugang im Stadtmuseum: Helga und Manfred Hamel schauen sich das Video „View from above“ von Hiwa K an.

Trotz Sonnenschein und Temperaturen im zweistelligen Bereich nutzten viele Besucher den Sonntag, um den Kasseler Museen einen Besuch abzustatten.

Denn anlässlich des 42. Internationalen Museumstags, der jährlich bundesweit begangen wird, boten die Museen viele Aktionen und Führungen – bei freiem Eintritt – an.

„Heute Morgen hat uns das schöne Wetter noch etwas abgeschreckt“, sagt Stefan Meier aus Kassel und schmunzelt. Trotzdem haben er und seine siebenjährige Tochter Miret sich nach kurzem Überlegen für einen Besuch im Naturkundemuseum Ottoneum entschieden. „Wir sind regelmäßig hier“, erzählt Meier. „Heute können wir uns mehr Zeit bei den einzelnen Punkten lassen. Und Miret kann die Dinosaurier nachmalen.“ Nach dem Besuch des Naturkundemuseums soll es weitergehen in ein anderes Ausstellungshaus. Die frische Luft hätten sie ja schon am Morgen genossen.

Die zweijährige Tarja und Martha Balge, Au-Pair aus den USA, kombinieren den Museumsbesuch einfach mit dem schönen Wetter: Auf einer Bank auf der Terrasse hinter dem Stadtmuseum spielen sie zusammen. „Tarjas Geschwister sind im Museum unterwegs auf Schnitzeljagd“, sagt Vater Martin Pliquett-Waldmann aus Fuldabrück. Für den Museumstag hat auch das Stadtmuseum sich ein Kinderprogramm mit unter anderem Spiel- und Bastelspaß, Verkleiden und Möglichkeiten für Fotos einfallen lassen.

Auf die Erwachsenen wartete ebenfalls im Stadtmuseum ein weiteres Highlight: Pünktlich zum internationalen Museumstag kam nämlich ein weiteres Werk eines documenta-Künstlers nach Kassel. Seit gestern ist dort der Videofilm „View from above“ (Blick von oben) des kurdischen Irakers Hiwa K zu sehen – und dies nun dauerhaft. Sein Röhrenkunstwerk wurde bei der documenta vor zwei Jahren zum Publikumsmagneten.

Kulturdezernentin Susanne Völker, Museumsleiter Dr. Kai Füldner und Jörg Sperling, Freunde des Stadtmuseums, präsentierten den Neuzugang interessierten Besuchern. Das ließen sich auch Manfred und Helga Hamel aus Naumburg nicht entgehen. Das Ehepaar schaute sich das Video, das im Stadtmuseum direkt neben dem Modell der zerstörten Stadt steht, an. „Wir sind beide sehr geschichtsinteressiert“, sagt Manfred Hamel. „Wir kennen schon alle Museen in Kassel. Trotzdem ist ein Besuch immer sehr aufschlussreich.“ Daher habe das Ehepaar den Museumstag so gern genutzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.