Studenten protestieren gegen Kostenerhöhung

Mensa in Kassel: Streit um Essenspreise

+
Hier gingen gestern 4000 Essen über den Tisch: In der Zentralmensa brummt es mittags. Das Studentenwerk plant jetzt, die Essenspreise zu erhöhen. Grund sind gestiegene Personal- und Lebensmittelkosten.

Kassel. Für ein warmes Mittagessen in der Mensa müssen Studenten künftig möglicherweise tiefer in die Tasche greifen.

Das Kasseler Studentenwerk plant eine Preiserhöhung zum 1. Dezember in den Mensen an den Uni-Standorten in Kassel und Witzenhausen. Am Freitag, 1. November, wird der Verwaltungsrat des Studentenwerks darüber beraten.

Lisa Coburger

Im Raum steht eine Erhöhung von mindestens 10 Cent pro Menü. Derzeit kosten die beiden günstigen Menüs in der Mensa für Studenten 1,60 und 2,10 Euro. Diskutiert wird aber auch, statt eines Festpreises je nach Gericht und dessen Zutaten den Preis tageweise zu variieren. In diesem Fall ist vorgesehen, die Essenspreise um 10 bis 50 Cent zu erhöhen.

Der Allgemeine Studierendenausschuss (Asta) schlägt angesichts dieser Pläne Alarm. „Für viele Studenten, die nur ein paar Hundert Euro zum Leben haben, wäre ein Anstieg der Mensapreise schwer zu verkraften“, sagt Asta-Sprecherin Lisa Coburger. Die Studentenvertretung fordert, dass zumindest die Preise für die beiden günstigen Essen stabil bleiben.

Lesen Sie dazu auch:

Eine Handvoll Studenten protestiert gegen höhere Mensa-Preise

Zudem kritisiert der Asta, dass das Studentenwerk doppelt abkassiere: Der Betrag, der vom Semesterbeitrag an das Studentenwerk abgeführt wird, ist dieses Wintersemester bereits um sieben Euro auf jetzt 80 Euro angehoben worden. Somit erhalte das Studentenwerk in diesem Semester schon 161.000 Euro mehr von den Studenten, sagt die Asta-Sprecherin. „Ein weiterer Anstieg über die Mensapreise ist für Studierende nicht zumutbar.“

Julia Thonfeld

Um auf ihr Anliegen aufmerksam zu machen, wollen die Studenten heute um 9 Uhr vor der Sitzung des Verwaltungsrats demonstrieren. In diesem sitzen neben dem Uni-Kanzler Dr. Robert Kuhn eine Professorin, zwei Beschäftigte des Studentenwerks und zwei studentische Vertreter. Für einen Beschluss ist eine einfache Mehrheit nötig. Aus Sicht des Studentenwerks führt an einer Preiserhöhung für das Mensa-Essen kein Weg vorbei. Als Grund nennt Julia Thonfeld, stellvertretende Geschäftsführerin, deutlich gestiegene Personal- und Lebensmittelkosten. Allein von Januar bis Oktober hätten die Lebensmittelpreise um über fünf Prozent angezogen, sagt Thonfeld. Und zum April stehe für die Beschäftigten eine weitere Tarifsteigerung von 2,8 Prozent an. Zur Erhöhung des Semesterbeitrags hieß es, dieser fließe vor allem in die Beratungsangebote des Studentenwerks, nur ein kleiner Teil gehe an die Mensen.

Dem sozialen Versorgungsauftrag für Studierende werde man auch künftig mit den preiswerten Essen 1 und 2 gerecht, sagt die stellvertretende Geschäftsführerin. „Günstigere Mensapreise gibt es in keinem anderen hessischen Studentenwerk.“

Die Demo des Asta findet ab 8.45 Uhr vor dem Europahaus (Mönchebergstr. 21 b) statt, wo der Verwaltungsrat tagt. Wir berichten aktuell auf www.kassel-live.de

Von Katja Rudolph

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.