Behörde: Militärarchitektur des Dritten Reichs ist selten

Streit um Magazinhof: Denkmal oder Abriss?

Der Magazinhof in Niederzwehren.

Kassel. Seit Jahren verfällt der Magazinhof in Niederzwehren. Im zweiten Weltkrieg war er als Getreidelager für die Wehrmacht gebaut. Der Eigentümer hatte Anfang des Jahres angekündigt, dass das frühere Verwaltungsgebäude im Sommer abgerissen wird. Doch das hat die Stadt nun abgelehnt.   

Lesen Sie auch:

- Mehr zum Magazinhof im Regiowiki.

- Feuer im Magazinhof in Niederzwehren - Kripo: Brandstifter am Werk

Der Eigentümer, die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA), hatte einen entsprechenden Antrag bei der Stadt gestellt. Nun die Ablehnung für die Begründung: Der Abriss werde nicht genehmigt, weil es sich beim Magazinhof um ein Kulturdenkmal im Sinne des Hessischen Denkmalschutzgesetzes handele. Der Abbruch der Brandruine würde das „denkmalgeschützte Sachgesamt erheblich und unwiderbringlich“ beeinträchtigen. „Dieser ohnehin nicht häufig ausgeführte Typ von Militärarchitektur des Dritten Reiches ist nur noch selten in der hier vorgefundenen Vollständigkeit erhalten“, heißt es in dem Schreiben der Stadt.

Dass der Magazinhof unter Denkmalschutz stehen soll, war bei der BImA, die seit Jahren versucht, das Gelände zu vermarkten, bislang nicht bekannt. „Wir haben nie darüber eine Mitteilung bekommen“, sagt die Kasseler Mitarbeiterin Brigitte Griesheimer. Heinz Spangenberg, Leiter des Amtes für Stadtplanung, Bauaufsicht und Denkmalschutz, klärt auf: Das Areal stehe noch nicht unter Denkmalschutz, eine entsprechende Prüfung laufe aber. Ein Privatmann aus Kassel habe dazu den Anstoß gegeben. Nach der Philosophie des Denkmalschutzgesetzes werde der Magzinhof aber jetzt schon so behandelt, als ob er geschützt wäre.

Fotos: Ein aktueller Blick auf den Magazinhof

Aktueller Blick auf den Magazinhof

Am Dienstag gibt es einen Ortstermin mit Denkmalschutz und BImA. Dann soll eine Entscheidung fallen. Sollte der Magazinhof zum Kulturdenkmal erklärt werden, dann führe das „fast zu einem Vermarktungshindernis“, sagt Dr. Jürgen Gehb, Vorstandsvorsitzender der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.