50 Stellen weniger in der Kreisverwaltung

CDU rügt Zeitplan von Landrat Schmidt

Uwe Schmidt

Kreis kassel. Die Christdemokraten im Kreistag machen beim Thema Personal seit Jahren Druck. Sie sind davon überzeugt, dass in der Kreisverwaltung 100 Stellen abgebaut werden können. Landrat Uwe Schmidt (SPD) kommt der Opposition nun entgegen.

Auf HNA-Anfrage erklärte er, dass bis 2019 21 Stellen abgebaut werden. In einem Interview mit dieser Zeitung hatte Schmidt im Januar allerdings noch davon gesprochen, in den kommenden fünf Jahren bis zu 50 Stellen reduzieren zu wollen. Nach der Lesart Schmidts kommt man tatsächlich auf 50 Stellen weniger -, wenn man - wie er - das Jahr 2006 als Ausgangspunkt nimmt.

Damals gab es 963 Stellen, heute sind es nach Angaben des Landrats 934. Im Jahr 2019 sollen es dann 913 Stellen sein - also 50 weniger als 2006. CDU-Fraktionschef Frank Williges (Helsa), der zur Sitzung des Kreistags am kommenden Montag in Naumburg auf die Reduzierung um 50 Stellen dringt, sieht seine Forderung und die ursprüngliche Ankündigung des Landrats nicht erfüllt.

Uwe Schmidt

„Man kann nicht willkürlich irgendein Jahr festlegen, in dem der Stellenabbau begonnen hat“, kritisiert Williges, der auch Chef der Kreis-CDU ist. „Wenn man zu den Weight Watchers geht, kann man ja auch nicht sagen: ,Ich habe vor ein paar Jahren schon mal abgenommen‘ und diese Kilos dann anrechnen lassen.“

Seine Forderung ist eindeutig: 50 Stellen weniger bis 2016. Dies würde bedeuten: In drei Jahren gäbe es in der Kreisverwaltung noch 884 Stellen. In welchen Bereichen die Posten reduziert werden, müsse der Kreisausschuss entscheiden, sagt Williges.

Darauf, dass es beim Kreis zu viel Personal gibt, schließt der CDU-Fraktionschef aus einem Vergleich der nordhessischen Landkreise. Daraus ergebe sich, dass der Kreis Kassel vergleichsweise üppig ausgestattet sei.

Wasser auf die Mühlen der CDU ist in der Personaldebatte die Tatsache, dass Mitarbeiter des Landratsamts im Rahmen eines europaweiten Projekts unentgeltlich für die EU und die Lebensmittelkette Tegut eingesetzt werden (die HNA berichtete). Dies trug der Verwaltung und Landrat Schmidt den Vorwurf ein, die Mitarbeiter hätten nicht genug zu tun.

Frank Williges

Ungeachtet der CDU-Kritik hat der Verwaltungschef, der sich 2015 zur Wiederwahl stellen will, seinen Reduzierungsplan konkretisiert. Danach liegt der Schwerpunkt bei den klassischen Verwaltungsmitarbeitern im Kreishaus. Von ihnen gibt es rund 300. Ausgenommen sind laut Schmidt die Bereiche Jugend, Schule, Veterinärwesen und Verbraucherschutz.

Info: Der Kreistag beschäftigt sich in seiner Sitzung am Montag, 6. Mai, ab 13 Uhr in Naumburg (Haus des Gastes, Hattenhäuser Weg 10) mit dem Thema. Archivfotos:  Malmus / Schwaab / nh

HINTERGRUND,    KOMMENTAR

Von Peter Ketteritzsch

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.