Kassels Stadtreiniger geben Entwarnung - Andere Kommunen klagen schon über Engpässe

Streusalz-Vorräte reichen für eine Woche

Gut für den Winter gerüstet: Auf dem Gelände der Stadtreiniger am Lossewerk (Bettenhausen) können bis zu 1200 Tonnen Streusalz gelagert werden.

Kassel. Der Winter ist erst wenige Wochen alt, und schon gibt es wieder Klagen darüber, dass nicht genügend Streusalz zu bekommen ist. In Hofgeismar wurden am vergangenen Wochenende die Vorräte bereits knapp.

Kommunen, die über kein Silo verfügen, haben Probleme, die Kassel in dieser Form nicht kennt. „Unser Lager ist zu drei Vierteln voll, auch die Lieferung von Nachschub klappt wie vereinbart“, sagt Birgit Knebel, Sprecherin der Stadtreiniger. Bis zu 1200 Tonnen Streusalz können auf dem Gelände am Lossewerk überdacht gelagert werden. Das reicht für eine Woche.

So hat die überfrierende Nässe am Sonntag im Stadtgebiet auch nicht zu größeren Behinderungen geführt. „Für 17 Uhr war Blitzeis angekündigt worden, unsere Mitarbeiter waren zwei Stunden vorher unterwegs“, sagt Birgit Knebel. Die Stadtreiniger bekommen ihr Streusalz von dem Kasseler Großunternehmen K + S. (tos)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.