Projekt des Service-Centers Lehre der Uni Kassel geht zum Wintersemester in die nächste Runde

Studienlotsen helfen Erstsemestern

Erfolgsgeschichte: Studienlotsen wie Zoen-Ngae Ng (von links) und Lars Enners haben den Studenten Nico Wilde, Carina Schimmelmann und Desirée Schröder geholfen, sich vom ersten Tag an auf dem Campus zurechtzufinden. Foto: Schaffner

Kassel. Sie erklären, wie die elektronische Prüfungsverwaltung funktioniert, helfen bei der Stundenplanerstellung und verraten, welche Professoren die besten sind: Seit einem Jahr unterstützen Studienlotsen an der Uni Kassel Studienanfänger. Das Projekt „Self-made students“ des Service-Centers Lehre richtet sich speziell an Uni-Neulinge aus dem nicht-akademischen Umfeld und hat sich offenbar bewährt. Im Wintersemester geht’s in die zweite Runde.

„Wer aus einer Arbeiterfamilie kommt, kann es am Anfang schwer haben“, sagt Desirée Schröder. Wie viele andere konnte sie nicht auf Uni-Erfahrungen ihrer Eltern zurückgreifen. Daher bewarb sich die 26-Jährige zu Beginn ihres Wirtschaftspädagogik-Studiums um einen Lotsen.

Das sind erfahrene Studenten, die Erstsemester-Studenten derselben Fachrichtung bei Bedarf unterstützen. Koordinatorin Monika Hülskemper vom Service-Center Lehre erklärt das Konzept des Projekts mit einem Bild aus der Schifffahrt: „Kapitän des Schiffs bleiben die Studienanfänger. Aber wenn die Lotsen gebraucht werden, helfen sie beim Manövrieren.“

Bevor es zum Wintersemester 2011/2012 losging, wurden die Studienlotsen von Hülskemper und ihren Mitarbeitern geschult. Dann wurden ihnen für zwei Semester einzelne oder mehrere Neulinge zugeteilt, mit denen sie sich im Wochenrhythmus regelmäßig getroffen haben. „Das hat bestens geklappt“, sagt Lotse Lars Enners (37), der neben Desirée Schröder auch Carina Schimmelmann begleitete. Anfangs zeigte er ihnen, wo welcher Hörsaal ist, wie sie Bücher ausleihen können und wie ein Referat aufgebaut sein sollte. „Später ging’s dann um speziellere Fragen, beispielsweise zu unseren Schulpraktika“, sagt Carina Schimmelmann.

Fachfragen hatte auch Nico Wilde, der vor einem Jahr sein Maschinenbau-Studium antrat. „Speziell zur Konstruktionsmechanik, da wusste ich erst gar nicht, was der Professor von mir will“, erinnert sich der 23-Jährige mit einem Lachen. Sein Lotse Zoen-Ngae Ng half ihm und erklärte, was er während der Vorlesung mitschreiben sollte und was nicht.

Laut Hülskemper war die Projekt-Premiere ein Erfolg. 52 Studierende und 33 Studienlotsen haben teilgenommen. Im kommenden Wintersemester wollen Carina, Desirée und Nico selbst in die Rolle der Studienlotsen schlüpfen.

Interessierte können sich noch bis Sonntag, 30. September, online bewerben.

www.uni-kassel.de/go/sms

Von Sebastian Schaffner

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.