Sturm wehte Gartenpavillon auf Bahnstrecke: ICE musste stoppen

Kassel. Der Orkan Andrea hat in Kassel einen Gartenpavillon auf eine Bahnstrecke geweht und so für erhebliche Verspätungen im ICE-Verkehr zwischen Kassel und Göttingen gesorgt.

Der Pavillon beschädigte am Donnerstag während des Unwetters die Oberleitung und verursachte einen Kurzschluss, wie die Bundespolizei am Freitagnachmittag mitteilte. Ein ICE musste daraufhin stehenbleiben und wurde dann umgeleitet.

Auf der Bahnstrecke Kassel-Göttingen waren insgesamt mehrere Züge verspätet. An der Oberleitung entstand ein Schaden von rund 1500 Euro. Die Polizei ermittelt nun, ob der Pavillon aus einer Kleingartenanlage direkt an der Bahnstrecke stammt. Wem der Gartenpavillon gehört, war zunächst nicht bekannt. (dpa/rpp)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.