60 Bäume in Dennhäuser Straße umgestürzt

"Bitte halten Sie sich in einem Gebäude auf": Kasseler Feuerwehr rückte zu 300 Einsätzen aus

Kassel. "Halten Sie sich während des Sturms in einem Gebäude auf", bat die Kasseler Feuerwehr während des Sturms in Kassel. In der Dennhäuser Straße sollen 60 Bäume umgefallen sein. 

Aktualisiert um 21.25 Uhr - Das Hauptwindfeld des Sturmtiefs erreichte Nordhessen am Donnerstagnachmittag, das teilte Ingo Happel-Emrich, Sprecher der Kasseler Feuerwehr, in einer Pressemitteilung mit. Allein zwischen 12 und 17 Uhr sind die Kasseler Feuerwehren zu rund 300 Einsätzen ausgerückt. Die Leitstelle der Feuerwehr verzeichnete 60 Einsatzstellen in der Stadt und 236 im Landkreis. Im Einsatz waren zirka 160 Männer und Frauen, gerufen wurden sie aufgrund weggewehter Dachziegel, umgestürzter Bäume oder umgeknickter Verkehrsschilder. Während des Sturms rief die Feuerwehr die Bevölkerung dazu auf, zu Hause zu bleiben und auf unnötige Autofahrten zu verzichten. 

Für Reisende hatte das Sturmtief einige Folgen: Ab 15.30 Uhr stellte die Deutsche Bahn den Zugverkehr komplett ein, auch die Straßenbahnen der KVG fuhren bis in den Abend nicht.

Am Bahnhof Wilhelmshöhe strandeten viele Reisende, die in Kassel die Nacht verbrachten. Wann der Fernverkehr wieder normal läuft, ist nicht klar. Im Stadtgebiet blieb die Tramstrecke ins Lossetal am Abend noch gesperrt, auch bei den Regiotrams kam es noch zu Behinderungen.

Die Berufsfeuerwehr Kassel, alle Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Kassel sowie zahlreiche Freiwillige Feuerwehren im Landkreis Kassel waren im Dauereinsatz.

Der Sturm wehte Dachziegel weg, entwurzelte Bäume und knickte Verkehrsschilder um. Ein Baum fiel im Faustmühlenweg (Stadtteil Forstfeld) auf ein Haus. In Meimbressen, einem Ortsteil der Gemeinde Calden, stürzte ein landwirtschaftlicher Gutshof ein.

Die Schäden beeinträchtigten auch den Autoverkehr. Mehrere Straßen im Landkreis Kassel waren oder sind noch gesperrt. Umgestürzte Fichten lagen zum Beispiel in Höhe der Bergshäuser Brücke auf der Straße, die von Kassel-Niederzwehren nach Fuldabrück-Dennhausen führt. 

Auch die Landesstraße am Hoofer Berg bei Schauenburg musste voll gesperrt werden, weil Bäume auf die Fahrbahn stürzten. Weil hier Spezialwerkzeug benötigt wird, soll die Sperrung bis mindestens Freitag dauern, so Polizeisprecher Torsten Werner. Auch die Wilhelmshöher Allee musste zeitweise gesperrt werden, weil ein Baum auf die Oberleitung der Straßenbahn zu stürzen drohte. Die Feuerwehr musste hier mit dem Kran anrücken.

Die Sturmschäden behinderten den öffentlichen Nahverkehr massiv. Mehrere Kreisstraßen im Landkreis mussten gesperrt werden. In der Dennhäuser Straße in Richtung Fuldabrück sind etwa 60 Bäume umgefallen. Auf der Autobahn 44 zwischen Breuna und Zierenberg stürzte ein Lkw-Anhänger um. 

Durch umgestürzte Bäume wurden immer wieder Autos eingeschlossen. Baustelleneinrichtungen, beispielsweise auf der Autobahn 7, und gelockerte Fassaden-Teile flogen durch die Luft. Besonders umherfliegende Dachziegel sorgten für Gefahren.

In Reinhardshagen war zwischen 13.30 und 17.30 Uhr der Strom ausgefallen. Und zwischen Reinhardshagen und Mariendorf steckte nach einem Windwurf ein Bus im Wald fest. Der Fahrer war die einzige Person im Bus - er wurde von der Feuerwehr befreit. 

Die Feuerwehr appellierte auch am Donnerstagabend an die Autofahrer, die Straßensperrungen zu beachten. Durch Bäume, die nicht mehr standfest sind und umstürzen können, sowie durch herabfallende Äste bestehe Lebensgefahr.

Hinweise der Feuerwehr

  • Halten Sie sich während des Sturms in einem Gebäude auf.
  • Schließen Sie Fenster und Türen. Denken Sie auch an die Dachfenster und -luken. Rechnen Sie auch in der Stadt mit umherfliegenden Gegenständen, abstürzenden Dachziegeln oder Ästen.
  • Verzichten Sie darauf, Sturmschäden (wie lose Dachziegel) während des Unwetters zu beseitigen. Voraussichtlich noch bis gegen 16 Uhr ist laut Wetterdienst mit Sturmböen bis zu 130 km/h zu rechnen.
  • Auch nach dem Sturm ist noch Vorsicht geboten: Umgestürzte Bäume können unter Spannung stehen. Bei Sägearbeiten besteht daher Lebensgefahr. Beseitigen Sie umgestürzte Bäume nicht selbst, beauftragen Sie stattdessen einen Fachbetrieb.

Was Sie über den Notruf 112 wissen sollten

  • Überlegen Sie, ob das Eingreifen der Feuerwehr in diesem Moment wirklich notwendig ist.
  • Ist es möglich, dass Sie abgerissene Äste selbst gefahrlos von der Straße ziehen?
  • Aufgrund kleinerer Äste rück die Feuerwehr nicht aus.
  • Die Feuerwehr greift nicht ein, wenn Bäume auf Privatgrundstücken umgestürzt sind. Nur, wenn eine Gefährungslage vorliegt, sollten Sie die 112 wählen.
  • Die Feuerwehr bittet dringend darum, nur wirkliche Notfälle über den Notruf 112 zu melden.

Hier halten wir Sie über die Sturmschäden in der Region auf dem Laufenden.

Sturm in Stadt und Kreis Kassel: Räder umgeweht, Bäume auf Dennhäuser Straße umgestürzt

Sturmtief Friederike wütet in der Region:Umgestürtze Bäume auf der Dennhäuser Straße zwischen Dennhausen und KasselFoto: Andreas Fischer
 © Andreas Fischer
Sturmtief Friederike wütet in der Region:Umgestürtze Bäume auf der Dennhäuser Straße zwischen Dennhausen und KasselFoto: Andreas Fischer
 © Andreas Fischer
Sturmtief Friederike wütet in der Region:Umgestürtze Bäume auf der Dennhäuser Straße zwischen Dennhausen und KasselFoto: Andreas Fischer
 © Andreas Fischer
Sturmtief Friederike wütet in der Region:Umgestürtze Bäume auf der Dennhäuser Straße zwischen Dennhausen und KasselFoto: Andreas Fischer
 © Andreas Fischer
Sturmtief Friederike wütet in der Region:Umgestürtze Bäume auf der Dennhäuser Straße zwischen Dennhausen und KasselFoto: Andreas Fischer
 © Andreas Fischer
Sturmtief Friederike wütet in der Region:Umgekippte Fahrräder an der NextBike Fahradverleihstation am Auestadion Foto: Andreas Fischer
 © Andreas Fischer
Sturmtief Friederike wütet in der Region:Umgekippte Fahrräder an der NextBike Fahradverleihstation am Auestadion Foto: Andreas Fischer
 © Andreas Fischer
Sturmtief Friederike in Lohfelden: an der Crumbacher Straße in Lohfelden wurden vier Bäume entwurzelt. Bauhof-Mitarbeiter beseitigten die Reste. Datum: 18.01.2018 Foto: Sindy Peukert
Sturmtief Friederike in Lohfelden: An der Crumbacher Straße in Lohfelden wurden vier Bäume entwurzelt. Bauhof-Mitarbeiter beseitigten die Reste. © Peukert
Sturmtief Friederike in Lohfelden: Die Tore auf dem Sportplatz der Regenbogenschule in Lohfelden wurden vom Sturm umgeweht. Datum: 18.01.2018 Foto: Sindy Peukert
Sturmtief Friederike in Lohfelden: Die Tore auf dem Sportplatz der Regenbogenschule in Lohfelden wurden vom Sturm umgeweht. © Peukert
Sturmtief Friederike in Lohfelden: an der Crumbacher Straße in Lohfelden wurden vier Bäume entwurzelt. Bauhof-Mitarbeiter Ralf Bernhardt und acht Kollegen beseitigten die Reste. Datum: 18.01.2018 Foto: Sindy Peukert
Sturmtief Friederike in Lohfelden: An der Crumbacher Straße in Lohfelden wurden vier Bäume entwurzelt. Bauhof-Mitarbeiter Ralf Bernhardt und acht Kollegen beseitigten die Reste. © Peukert
Sturmtief Friederike in Lohfelden: Die Tore auf dem Sportplatz der Regenbogenschule in Lohfelden wurden vom Sturm umgeweht. Datum: 18.01.2018 Foto: Sindy Peukert
Sturmtief Friederike in Lohfelden: Die Tore auf dem Sportplatz der Regenbogenschule in Lohfelden wurden vom Sturm umgeweht. © Peukert
Sturmtief Friederike in Lohfelden: an der Crumbacher Straße in Lohfelden wurden vier Bäume entwurzelt. Bauhof-Mitarbeiter beseitigten die Reste. Datum: 18.01.2018 Foto: Sindy Peukert
Sturmtief Friederike in Lohfelden: An der Crumbacher Straße in Lohfelden wurden vier Bäume entwurzelt. Bauhof-Mitarbeiter beseitigten die Reste. © Peukert
Orkan Friederike: Sturmschäden im Kreis Kassel
 © Hessennews.tv
Orkan Friederike: Sturmschäden im Kreis Kassel
 © Hessennews.tv
Orkan Friederike: Sturmschäden im Kreis Kassel
 © Hessennews.tv
Orkan Friederike: Sturmschäden im Kreis Kassel
 © Hessennews.tv
Orkan Friederike: Sturmschäden im Kreis Kassel
 © Hessennews.tv
Sturmtief Friederike in Lohfelden: an der Crumbacher Straße in Lohfelden wurden vier Bäume entwurzelt. Bauhof-Mitarbeiter beseitigten die Reste. Datum: 18.01.2018 Foto: Sindy Peukert
 © 
Sturmtief Friederike in Lohfelden: Die Tore auf dem Sportplatz der Regenbogenschule in Lohfelden wurden vom Sturm umgeweht. Datum: 18.01.2018 Foto: Sindy Peukert
 © 
Sturmtief Friederike in Lohfelden: Die Tore auf dem Sportplatz der Regenbogenschule in Lohfelden wurden vom Sturm umgeweht. Datum: 18.01.2018 Foto: Sindy Peukert
 © 
Sturmtief Friederike in Lohfelden: an der Crumbacher Straße in Lohfelden wurden vier Bäume entwurzelt. Bauhof-Mitarbeiter Ralf Bernhardt und acht Kollegen beseitigten die Reste. Datum: 18.01.2018 Foto: Sindy Peukert
 © 
Sturmtief Friederike in Lohfelden: an der Crumbacher Straße in Lohfelden wurden vier Bäume entwurzelt. Bauhof-Mitarbeiter beseitigten die Reste. Datum: 18.01.2018 Foto: Sindy Peukert
 © 

Rubriklistenbild: © Andreas Fischer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.