Unfangreiche Sanierungsmaßnahmen in den nächsten Jahren

Baustart für neue Ausstellungshalle an der Kasseler Kunsthochschule

Unser Bild zeigt Dirk Theile von der Firma Brauroth & Haxter bei vorbereitenden Vermessungsarbeiten. Im Hintergrund links bereitet ein Bagger die Baustelle vor.
+
Neubau entsteht im Innenhof: Unser Bild zeigt Dirk Theile von der Firma Brauroth & Haxter bei vorbereitenden Vermessungsarbeiten. Im Hintergrund links bereitet ein Bagger die Baustelle vor.

An der Kunsthochschule sind Bagger und Baumaschinen angerückt: Dort haben die Arbeiten für eine neue Ausstellungshalle begonnen.

Kassel - Auch in der Bibliothek am Standort Menzelstraße laufen Umbau- und Modernisierungsarbeiten. Damit ist der Auftakt für die weitere Sanierung der Kunsthochschule gemacht. Bis 2025 werden insgesamt 20 Millionen Euro in die seit Jahren erwarteten Arbeiten gesteckt.

Der Neubau für den sogenannten „Kunstraum“, der als Ausstellungshalle und Arbeitslabor dienen soll, entsteht im Innenhof des Nordflügels. Schon der Architekt der in den 1960er Jahren errichteten Kunsthochschule, Paul Friedrich Posenenske, hatte den Standort seinerzeit für eine Erweiterung vorgesehen.

Hohe Decken, flexible Nutzung: Der „Kunstraum“ soll nächsten Sommer fertig sein. (Grafik)

Den Neubau hat nun das österreichische Büro Innauer Matt Architekten entworfen. Geplant ist ein kompakter, rechteckiger Holzbau mit 450 Quadratmetern Nutzfläche, der von außen schwarz lasiert wird. Die etwa fünf Meter hohe Halle ist im oberen Fassadenbereich mit Tageslichtlinsen gespickt, die für eine optimale Belichtung im Inneren sorgen sollen, ohne dass direktes Sonnenlicht einstrahlt. Durch verschiebbare Trennwände kann der Raum je nach Bedarf in größere oder kleinere Bereiche unterteilt werden.

Vier Millionen Euro aus dem Hochschulpakt

Eigentlich sollte der Neubau bereits Ende 2018 fertig sein. Als Grund für die Verzögerung nennt die Uni eine Überarbeitung der Pläne für eine bessere Energieeffizienz. Finanziert wird die Halle mit vier Millionen Euro aus dem Hochschulpakt 2020 von Bund und Ländern. Im Sommer nächsten Jahres soll der Kunstraum bezugsfertig sein.

Die Bibliothek in der Kunsthochschule ist bereits seit Anfang Juli Baustelle. Die Fläche im Erdgeschoss wird erweitert und der Eingang an das Treppenhaus verlegt. Damit soll ein großzügiger Lernort entstehen. Auch neue Möbel werden angeschafft. Mit der Neugestaltung verbunden ist die technische Modernisierung der beiden Bibliotheksebenen. Dabei werden Brandschutz, Beleuchtung, elektrische und digitale Anschlüsse auf den Stand der Sicherheit und Technik gebracht.

Während der Bauarbeiten sind die Medienbestände in der Campusbibliothek am Holländischen Platz zugänglich oder bestellbar. Im November sollen die Räume in der Kunsthochschule wiedereröffnen.

In den nächsten Jahren stehen weitere Arbeiten an dem stark sanierungsbedürftigen Kunsthochschul-Komplex an. So werden die Fassaden am Nordbau energetisch saniert, Hörsaal und Sanitäranlagen sollen auf Vordermann gebracht werden. Zudem sind Brandschutz und Barrierefreiheit dringend verbesserungswürdig. 2025 sollen die Studenten und Dozenten dann in einer besseren Umgebung lernen und arbeiten können. (Katja Rudolph)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.