Im Stall zum Schutz vor Waschbären und Füchsen

Blick in die Kinderstube: Dreifach Nachwuchs bei Pfauen auf Siebenbergen

Sind munter unterwegs: Die drei Pfauenbabys auf der Insel Siebenbergen sind jetzt gut vier Wochen alt.
+
Sind munter unterwegs: Die drei Pfauenbabys auf der Insel Siebenbergen sind jetzt gut vier Wochen alt.

Gut vier Wochen ist der Pfauennachwuchs auf der Insel Siebenbergen mittlerweile alt. Die drei kleinen Vögel toben munter durch den Stall. Im kommenden Frühjahr dürfen sie ihr Gehege verlassen.

Kassel - Noch müssen die drei Junge mit ihrer Mutter im Stall bleiben, um vor Raubtieren wie Füchsen und Waschbären geschützt zu sein, erklärt Gärtnermeister Karl-Heinz Freudenstein. Aber bald dürfen sie dann auch ins Außengehege. Anfang Juli war der Pfauennachwuchs auf der Blumeninsel entdeckt und zur Sicherheit in den Stall gebracht worden.

„Pfauen sind nämlich Erdbrüter, also sie bauen ihr Nest auf dem Boden, das macht es besonders gefährlich“, erklärt Freudenstein. Bereits im vergangenen Jahr hatte die Henne gebrütet. Da war allerdings nur ein Küken geschlüpft. Davor hatte es lange keinen Pfauennachwuchs gegeben. Ob es sich beim dreifachen Nachwuchs um Männchen oder Weibchen handelt, kann man noch nicht erkennen. „Das wird noch ein bisschen dauern“, sagt Freudenstein.

Zuletzt lebten vier Pfauen auf der Blumeninsel. Mit den Jungtieren wären es dann sieben der imposanten großen Vögel. Vor allem die Männchen beeindrucken durch ihr Federkleid, das sie zum Rad schlagen können, und den markanten Schrei, den sie ausstoßen. „Wir sind froh, dass die Männchen zuletzt sesshafter auf der Blumeninsel geworden sind“, sagt Freudenstein.

Noch vor ein paar Jahren hatten die Pfauenmännchen öfter mal Ausflüge in die Karlsaue oder in die Kasseler Südstadt unternommen und hatten regelmäßig eingefangen werden müssen. Frei bewegen dürfen sich die jungen Pfauen erst im kommenden Jahr auf Siebenbergen. So lange bleiben sie zu ihrem eigenen Schutz noch im eingezäunten Gehege. (kme)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.