An der Fulda

Stadt Kassel ersteigert Fläche: Vier-Sterne-Campingplatz soll kommen

+
Idyll an der Fulda: So präsentiert sich Kassels Campingplatz im Sommer von der gegenüber liegenden Flussseite aus.

Kassel. Dem Bau eines zeitgemäßen Campingplatzes am Fuldaufer steht nichts mehr im Wege: In einem Zwangsversteigerungstermin am Donnerstag hat die Stadt Kassel den Zuschlag erhalten, die noch fehlende Kernfäche des Geländes erwerben zu können.

Zusammen mit den umliegenden Flächen, die die Stadt langfristig von Bund und Land gepachtet hat, soll ab 2018 ein moderner Vier-Sterne-Platz entstehen und dann von einem neuen Betreiber geführt werden.

Über die klare Perspektive nach dem Versteigerungsverfahren am Amtsgericht Kassel äußerte sich Oberbürgermeister Christian Geselle erleichtert und zufrieden: Nun könne Kassels einziger Campingplatz „wie geplant hochwertig fertiggestellt werden“. Über den Kaufpreis machte die Stadt keine Angaben.

Vier Jahre lang hatten Camper vergeblich nach einer Anlaufstelle in Kassel gesucht: Seit einem Brand Anfang 2013 im Hauptgebäude hatten die privaten Betreiber das Gelände, das direkt am Radfernweg R1 an den Giesewiesen liegt, nicht mehr geöffnet und die Stadt immer wieder vertröstet. Auch Auseinandersetzungen mit der Versicherung sollen einer Beseitigung der Brandschäden im Wege gestanden haben. Ärger gab es wiederholt auch bei der Betreuung des angrenzenden Wohnmobil-Stellplatzes, die bis vor einiger Zeit ebenfalls dem Campingplatzbetreiber oblag.

Die Stadtverwaltung ist seit Jahren bemüht, den unbefriedigenden Zuständen ein Ende zu machen. Nachdem Versuche scheiterten, das Gelände zurückzukaufen, sicherte sich die Stadt zunächst die angrenzenden Flächen am Fuldaufer und baute sie rechtzeitig vor dem documenta-Sommer zum provisorischen Campingplatz mit mobilen Sanitärcontainern aus. Das Areal mit 65 Parzellen und Platz für gut 20 weitere Zelte wurde während des Kunstsommers gut angenommen und übergangsweise von Kassel Marketing betrieben. Sichtschutzzäune grenzen zurzeit noch die Flächen der Stadt und des bisherigen Eigentümers voneinander ab.

Nachdem die Stadt nun im Besitz des gesamten Geländes ist, soll der Campingplatz ab 2018 weiter ausgebaut und auf 125 Stellplätze erweitert werden. Das durch Feuer beschädigte Zentralgebäude soll durch einen Neubau ersetzt werden, zudem sind ein Spielplatz, ein Lagerfeuerplatz und zwei Bootsanleger geplant. Auch die Entscheidung über den künftigen Betreiber steht für nächstes Jahr an. Etwa 20 Interessenten haben sich laut Kassel Marketing bereits gemeldet, es soll aber noch eine Ausschreibung geben.

„Kassel-Touristen, die mit Zelt, Wohnwagen oder Wohnmobil anreisen, werden künftig einen idyllisch liegenden, gut angebundenen und modern ausgestatteten Campingplatz vorfinden“, sagte Oberbürgermeister Geselle.

Hier befindet sich der Campingplatz:

So haben wir über den Brand vor vier Jahren berichtet:

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.