1. Startseite
  2. Kassel
  3. Südstadt

Erweiterung der Schule nimmt Gestalt an

Erstellt:

Von: Christina Hein

Kommentare

Am Brückner-Kühner-Platz wurden für den Erweiterungsbau übergroße Holzelemente angeliefert und mit einem Kran auf das Dach gehoben.
Mehr Raum für die Auefeldschule: Am Brückner-Kühner-Platz wurden für den Erweiterungsbau übergroße Holzelemente angeliefert und mit einem Kran auf das Dach gehoben. © Andreas Fischer

Jetzt wurden in der Südstadt tonnenschwere Holzfertigteile für den Erweiterungsbau der Auefeldschule angeliefert.

Südstadt. Zentimetergenaues Rangieren mit riesigen, tonnenschweren Bauelementen war in den frühen Morgenstunden am Brückner-Kühner-Platz in der Kasseler Südstadt angesagt. Später flogen die Gebäudeteile für den Erweiterungsbau der Auefeldschule mithilfe eines großen Krans quasi durch die Luft.

Jetzt wurden für den Neubau drei besonders lange und je 5,5 Tonnen schwere Holzplatten (insgesamt 180 Quadratmeter) angeliefert, die auf das Dach des bestehenden Gebäudes platziert wurden. Die Bauarbeiten auf dem Gelände in direkter Nachbarschaft der Grundschule schreiten damit sichtbar voran: Der Erweiterungsbau nimmt immer mehr Gestalt an.

Nach den Rohbauarbeiten sowie den Kanalanschlüssen steht seit einigen Wochen der Ausbau des Gebäudes in Holzständerbauweise an. Die Fertigteile werden mit Großraum- und Schwertransporten mit Überlänge angeliefert.

Aus diesem Grund müssen noch bis voraussichtlich 18. Februar die umfangreichen Halteverbote in den umliegenden Straßen wie der Richard-Wagner-Straße, Erich-Klabunde-Straße und Eberhard-Wildermuth-Straße eingerichtet bleiben. Die Halteverbote werden soweit möglich auf die Anlieferungszeiten an der Baustelle tageszeitlich befristet. Die Anlieger werden weiterhin gebeten, die Halteverbotsbereiche zu beachten. „Das hat bisher erfreulich gut geklappt“, sagt Projektleiter Patrick Vogel von der Firma Kai Laumann Zimmerei und Bedachung aus Gießen. Weitere Bauteile würden in den nächsten Tagen angeliefert.

Der Erweiterungsbau der Auefeldschule ist Teil des Kommunalinvestitionsprogramms „Kip macht Schule“. Die Stadt investiert 8,7 Millionen Euro. Der Neubau war nötig geworden, weil die Gundschule in der Südstadt mit ihren 210 Schülern aus allen Nähten platzt. Auch in Hinblick auf künftige Neubaugebiete im Einzugsgebiet – etwa die Jägerkaserne – wird die Schule künftig 330 Kinder aufnehmen können. Sie arbeitet jetzt vier- statt zuletzt dreizügig und soll zur Ganztagsschule bis 17 Uhr erweitert werden. Deshalb ist auch eine Mensa geplant. Diese wird im Erweiterungsbau in einem multifunktionalen Raum untergebracht, der außerdem als Theatersaal dient.

Noch in diesem Jahr sollen die Arbeiten abgeschlossen sein, und die Schülerinnen und Schüler können den Neubau beziehen.

Auch interessant

Kommentare