Sonderschau entführt in die Ritterzeit

Herbstausstellung eröffnet: Sonderschau entführt in die Ritterzeit

Falkner zeigt Flugvorführungen: Jochen Rösner aus der Nähe von Würzburg mit einem Steppenadler. Fotos: Schachtschneider

Kassel. Eine Zeitreise können die Besucher der am Samstag eröffneten Herbstausstellung in den Messehallen erleben.

In diesem Jahr widmet sich deren Sonderschau dem Thema „Gelebtes Mittelalter“. In den Hallen 8 und 9 präsentieren sich Ritter, Gaukler, Magier und Falkner. Aber auch alte Handwerkskunst kann bestaunt werden. Die Herbstausstellung ist noch bis Sonntag, 8. November, geöffnet.

Bei der Eröffnung der diesjährigen Herbstausstellung hoben Staatssekretär Mark Weinmeister (CDU) und Kassels Kämmerer Christian Geselle (SPD) die Bedeutung der Messe hervor. Sie sei ein Schaufenster der regionalen Wirtschaft, die in den vergangen Jahren eine äußerst positive Entwicklung genommen habe. Weinmeister erinnerte an die Anfänge der Messe, als diese noch als „Hausfrauenausstellung“ firmierte und noch bis 1981 in Zelten stattfand. Seit dieser Zeit habe sich die Messe Kassel enorm entwickelt.

Ein Publikumsmagnet dieser Messe dürfte in diesem Jahr die mittelalterliche Sonderschau sein. Dort wird täglich von 10 bis 17 Uhr ein abwechslungsreiches Programm geboten: Zu diesem Zählen Showkämpfe der Ritter, Musik, Flugvorführungen des Falkners, Auftritte von Gauklern und Magiern.

Aber auch sonst gibt es allerlei zu bestaunen: So kann man etwa seine Messer und Werkzeuge an einem alten Schleifstein schärfen lassen oder sich mit Gewändern und Köstlichkeiten des Mittelalters eindecken, zu denen etwa der Honigwein (Met) gehört.

Sonderschau Mittelalter in den Messehallen

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.