Fremdenfeindliche Äußerungen

Nazi pöbelt und bedroht Frau in der Tram - Fahrgäste reagieren schnell

Luftbild von Eissporthalle, Auestadion und Frankfurter Straße
+
Nazi-Rufe in der Tram: Rassist bedroht Frau

Ein Mann aus Kassel rastet in der Straßenbahn aus und schreit ausländerfeindliche und faschistische Parolen. Die Polizei ermittelt.

  • Mann aus Kassel rastet in Straßenbahn aus
  • 47-Jähriger schreit ausländerfeindliche Parolen
  • Die Polizei ermittelt

Kassel - Für größeres Aufsehen sorgte am Dienstagmittag, 14.07.2020, ein 47-jähriger Mann aus Kassel, der laut schreiend am Holländischen Platz in eine Straßenbahn stieg und dadurch andere Fahrgäste belästigte.

Polizei in Kassel: 47-Jähriger bedroht Frau in Straßenbahn

Als ihn eine couragierte Frau auf sein ungebührliches Verhalten ansprach, habe der 47-Jährige aus Kassel sie verbal bedroht und mit fremdenfeindlichen Sprüchen beleidigt. Laut Matthias Mänz, Sprecher der Polizei, soll der Mann auch lautstark und mehrfach „Sieg Heil“ in der Tram gerufen haben.

Die Fahrgäste reagierten genau richtig und informierten die Polizei. Der 47-Jährige sei im Rahmen der Fahndung im Bereich des Parkplatzes an der Eissporthalle festgenommen worden. Er wurde anschließend von Beamten in den Polizeigewahrsam im Polizeipräsidium gebracht.

Polizei in Kassel: 47-Jähriger muss sich wegen mehreren Straftaten verantworten

Laut Polizei muss sich der Mann aus Kassel nun wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen, Bedrohung und Beleidigung verantworten. Die Ermittlungen dauern an.  

Andere Einsätze der Polizei in Kassel

In Kassel ist zuletzt am helllichten Tag ein Streit eskaliert. Nachdem zwei Kontrahenten aufeinander losgegangen waren, zog der Jüngere eine Waffe - und drückte ab. Die Polizei Kassel war auch hier im Einsatz. Wie die Beamten mitteilen, wurden beide Männer nach der Ausnüchterung wieder auf freien Fuß gesetzt. Ihnen drohe ein Verfahren bezüglich Bedrohung und gegenseitiger Körperverletzung. Ob der Schütze mit der Waffe auf seinen Gegner gezielt und nicht getroffen hatte, ist weiterhin nicht bekannt. Dazu müssten laut Angaben der Polizei zunächst die Zeugenaussagen ausgewertet werden.

Ebenfalls hat die Polizei in Kassel einen mutmaßlichen Drogendealer erwischt. Der tatverdächtige 23-Jährige hatte laut Polizeisprecher Matthias Mänz bei einer Kontrolle in einer Bar an der Unteren Königsstraße in Kassel nach wenigen Augenblicken die Flucht angetreten. Er konnte jedoch durch die ihn verfolgenden Polizisten auf dem Gehweg vor der Bar festgenommen werden. Dort habe sich auch der Grund für seinen Fluchtversuch offenbart: Die Durchsuchung des 23-Jährigen habe insgesamt 47 Plomben mit Kokain zutage gefördert. Der Tatverdächtige hatte sich zuvor noch heftig gegen seine Festnahme gewehrt und dabei einen Polizeibeamtenverletzt, der seinen Dienst anschließend aber fortsetzen konnte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.