Feuerwehr rückt zum Auedamm aus

Kurioser Eigenbau: Rettungseinsatz wegen eines Holzofens im Wohnmobil

+
Wohmobil Marke Eigenbau: Einsatz der Feuerwehr am Freitagabend

Zu einem kuriosen Einsatz rückten am Freitagabend die Berufsfeuerwehr, zwei Rettungswagen und der Notarzt aus.

Gegen 21.40 Uhr war ein Notruf eingegangen, laut diesem sich angeblich eine eingeschlossene Person in einem Fahrzeug am Auedamm befinden solle.

Als die Einsatzkräfte dort eintrafen, entdeckten sie ein Wohnmobil Marke Eigenbau, das offensichtlich Probleme mit der Standheizung hatte, da diese unverhältnismäßig viel Rauch produzierte. Über eine Leiter warfen sie einen Blick durch ein Dachfenster in den Innenraum des Fahrzeugs. Unter einer Decke wurde eine Person vermutet.

Da diese auch auf starkes Klopfen nicht reagierte, gingen die Rettungskräfte davon aus, dass im Fahrzeug eine hohe Kohlenmonoxid-Konzentration herrscht, infolge derer die Person in Ohnmacht gefallen ist. Die Beifahrerscheibe wurde eingeschlagen. Unter dem Berg Decken wurde jedoch keine Person gefunden. Auch herrschte keine erhöhte Kohlenmonoxid-Konzentration.

Zur Verwunderung der Einsatzkräfte bestand die Standheizung aus einer 11 Kilo Propangasflasche, die zu einem Holzofen umgebaut wurde. In diesem loderte ein Feuer. Die nicht zulässige Feuerstelle wurde nach draußen geräumt und gelöscht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.