Anlage soll auf Sportareal am Auepark entstehen

Pläne für zweite Eisfläche in Kassel werden konkreter

+
Die Pläne werden konkreter: Nach HNA-Informationen will die Stadt über eine Tochtergesellschaft und ohne Beteiligung der Kassel Huskies eine Trainingshalle bauen.

Die Pläne werden konkreter: Nach HNA-Informationen will die Stadt über eine Tochtergesellschaft und ohne Beteiligung der Kassel Huskies eine Trainingshalle bauen.

Die Anlage soll auf dem Sportareal Auepark entstehen. Sie wäre damit zwar in der Nähe der Eissporthalle angesiedelt, würde aber nicht an sie grenzen, wie es mal angedacht war.

Die zweite Eisfläche soll dem Vernehmen nach vornehmlich dem Eishockeynachwuchs und dem Amateursport dienen. Öffentliches Eislaufen soll hier nicht stattfinden. 

Am kommenden Montag will sich die Stadt Kassel näher äußern. Oberbürgermeister Christian Geselle hatte schon vor zwei Jahren den Bau einer solchen Eisfläche angekündigt. 

Lesen Sie auch: Medientag bei den Kassel Huskies: Neue Trikots und neue Gesichter

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.