Umbau verschoben

Proteste haben gewirkt: Bäume an der Heinrich-Heine-Straße in Kassel bleiben stehen

+
Sollten weichen: Die Stadt wollte 90 der 137 Linden an der Heinrich-Heine-Straße fällen.

Naturschützer und auch etliche Anwohner haben ihr Ziel erreicht: Die geplante Fällung von 90 Linden an der Heinrich-Heine-Straße ist vom Tisch - vorerst. 

Wie die Stadt auf HNA-Anfrage mitteilt, werden die Planungen für die Sanierung und den Umbau der Allee zunächst nicht weitergeführt. Frühestens ab 2021 könne das Vorhaben wieder auf der Agenda landen. Ob die Stadt dann allerdings an den bisherigen Plänen und der damit verbundenen Fällung festhält, ist noch völlig offen.

90 bis 137 Linden sollten verschwinden

Eigentlich sollte die marode Heinrich-Heine-Straße, die die Ortsteile Südstadt und Wehlheiden verbindet, ab diesem Jahr für 4,5 Millionen Euro umfassend instandgesetzt werden. In diesem Zuge sollten 90 der 137 Linden an der Straße weichen. Die Stadt begründete dies damit, dass ein Großteil der bis zu 80 Jahre alten Bäume in einem schlechten Zustand sei und mittelfristig keine Überlebenschance habe. Zudem war vorgesehen, die Bürgersteige zu verbreitern. Dafür, so die Stadt, hätten die Bäume Platz machen müssen. Im Gegenzug war geplant, 122 neue Bäume zu pflanzen.

Dass es dazu nun nicht kommt, liegt an Widersprüchen der Verbände Schutzgemeinschaft Deutscher Wald und BUND. Diese richteten sich gegen die Ausnahmegenehmigung der Unteren Naturschutzbehörde. Eine solche war notwendig, da Alleen unter besonderem Schutz stehen. Die Verbände hatten kritisiert, dass es im Vorfeld kein artenschutzrechtliches Gutachten zum Zustand der Bäume gegeben habe. Nach Auskunft der Stadt hat eine solche Prüfung durch die Untere Naturschutzbehörde stattgefunden.

Sanierung nicht vor 2020 

Durch die aufschiebende Wirkung der Widersprüche sei es aber nicht möglich gewesen, den Zeit- und Finanzierungsplan einzuhalten. Damit seien die 700 000 Euro Fördergeld für das Projekt verloren gegangen. Das Geld soll nun in andere Bauprojekte umgeleitet werden.

Die Stadt verweist darauf, dass der Beteiligungsprozess im Zuge der Umbaupläne „durchweg positiv“ von den Bürgern begleitet worden sei. Wann und in welcher Form die Sanierung nun beginnen wird, dazu konnte das Rathaus nichts sagen. 2020 sei es aber schon aus Haushaltsgründen nicht möglich.

Hier befindet sich die Heinrich-Heine-Straße in Kassel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.