Vorbild steht in Göttingen an der A7

Steak-Restaurant Timberjack's: Bald eröffnet neues Haus in Kassel

+
Große Nummer für Zimmerleute: Spezialisten aus dem Thüringer Wald errichten den Restaurantbau, der aus 500 Festmeter Weißtannenstämmen aus dem Schwarzwald besteht. Im Hintergrund das TÜV-Gebäude an der Knorrstraße.  

Steaks essen wie in den Rocky Mountains: Das ist in Kassel bald im neuen Restaurant Timberjack's möglich. Das Blockhaus entsteht gerade in Rekordzeit zwischen Auestadion und Dez.

Zwischen dem Kasseler Auestadion und dem Dez entsteht momentan in Rekordzeit eine mächtige Blockhaus-Konstruktion aus Weißtannenstämmen. Dort bekommt das Göttinger Grill-Restaurant Timberjack's einen neuen Standort, der auch Motelzimmer umfassen wird.

Das fertige Gebäude soll voraussichtlich im Februar eröffnet werden. In Göttingen hatte der Gastro-Unternehmer Thomas Kemner vor knapp zwei Jahren sein erstes Gastro-Blockhaus im US-amerikanischen Stil nahe der Autobahn eröffnet.

Das Konzept, das sich in erster Linie an ein automobiles Publikum richtet, will Kemner Anfang kommenden Jahres auch in Kassel populär machen. Dass auf der Baustelle nahe dem TÜV und dem Hotel La Strada schon seit einiger Zeit gewerkelt wird, war bisher nur aufmerksamen Passanten aufgefallen. Seit dieser Woche nun nimmt das hölzerne Haupthaus des künftigen Restaurants sichtbar Gestalt an. 500 Festmeter Weißtannenstämme aus dem Schwarzwald werden nach Angaben Kemners dafür verbaut.

Der Unternehmer und gelernte Forstwirt ist vom Fach; hat früher bei der Kasseler Firma Jordan als Holzkaufmann gearbeitet. Schon im vergangenen Winter sei das Tannenholz im Schwarzwald geschlagen worden und anschließend getrocknet, berichtet Kemner.

Eine Fachfirma aus dem Thüringer Wald habe dann aus den Stämmen die Restaurant-Konstruktion hergestellt. „Das Gebäude stand bei denen schon fertig aufgebaut auf dem Hof“, sagt Kemner. Alle Bauteile wurden nummeriert und nach Kassel gebracht, wo sie nun nach Art eines Holzbaukastens wieder zusammengefügt werden. Das geht so fix, dass die Zimmerleute nur eine Arbeitswoche für den Restaurantbau brauchen. Mit dem Dachstuhl als nächstem Schritt soll dann kommende Woche begonnen werden.

Auf dem Grundstück des neuen Timberjack's werden nächstes Jahr noch zwei weitere Blockhäuser mit jeweils acht Zimmern entstehen, kündigt Kemner an: Das Steakhaus am Autobahnzubringer soll um einen Motel-Betrieb nach amerikanischem Vorbild ergänzt werden und Durchreisende anziehen, die nach einer Steak- oder Burger-Mahlzeit einige Stunden schlafen wollen, bevor es dann auf Deutschlands Autobahnen weitergeht.

Im Timberjack's können die Gäste Steaks nach amerikanischer Art, Burger, Texmex-Spezialitäten und mehr in einem rustikal-schicken Ambiente wie in den Rocky Mountains bestellen. Was die Besucher in Kassel erwartet, kann man ähnlich in Göttingen-Grone besichtigen: dunkles Holz und Naturstein, Kaminfeuer, Hirschgeweihe, über dem Cocktail-Tresen ein mächtiger LED-Schirm zur Übertragung von Superbowl-Spielen, ein großer verglaster Fleisch-Reiferaum und sogar ein elektrischer Rodeo-Bulle.

Hier entsteht das Restaurant:

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.