90 von 137 Bäumen werden gefällt

Alleen-Kahlschlag in Kassel: Warum müssen 90 Bäume für neue Heinrich-Heine-Straße fallen?

+
Für die Sanierung: Die Bäume an der Heinrich-Heine-Straße müssen fallen.

Seit Jahren warten viele Kasseler auf die Sanierung der maroden Heinrich-Heine-Straße. Bald ist es soweit. Allerdings sollen dafür 90 Bäume gefällt werden. Nicht nur Anwohner sind entsetzt.

Für die bevorstehende Sanierung der Heinrich-Heine-Straße im Kasseler Stadtteil Wehlheiden werden ab kommenden Montag 90 der insgesamt 137 Bäume gefällt. Nach Angaben des Umwelt- und Gartenamtes weisen die Bäume massive Schäden auf. Deshalb sei die Entscheidung für Neupflanzungen gefallen. Es seien 122 neue Bäume vorgesehen. Die Straße werde also noch grüner, so die Argumentation der Stadt.

Hintergrund für den Kahlschlag ist der im Frühjahr startende und bis Ende 2020 dauernde Umbau der maroden Straße, der 4,5 Millionen Euro kosten wird. In diesem Zuge ist geplant, die Fahrbahn zu verschmälern und Fußwegen und Baumstandorten mehr Platz einzuräumen. Die Stadt spricht von einer „verkehrsberuhigten Gestaltung“ der Straße. Weil das Fällen in der Brutzeit verboten ist, sind die Arbeiten nur bis Ende Februar zulässig.

Dieser Beitrag stammt von der Video-Plattform Glomex und wurde nicht von HNA.de erstellt.

Die Stadt argumentiert mit den schlechten Bedingungen an der Straße. Die Bäume hätten keine Überlebenschance. Ohne Fällung würden sie maximal zehn Jahre stehen.

Die Umweltschutzorganisation BUND hat sich mit der Fällung noch nicht befasst, weil sie nicht informiert wurde. „Das Verfahren erinnert mich aber stark an die Fällungen in der Parkstraße. Die Stadt schaut in der Regel vor allem, wie sich ein Umbau einfach realisieren lässt und nicht, wie möglichst viele alte Bäume erhalten werden können“, sagt der Kasseler BUND-Geschäftsführer Stefan Bitsch. Bis die neuen Bäume ähnliche Kronen entwickelten wie die bestehenden, dauere es Jahrzehnte.

Für die Sanierung: Die Bäume an der Heinrich-Heine-Straße müssen fallen.

Der Naturschutzbeirat, der in die Pläne eingebunden war, übte keine Kritik. Die Ortsbeiräte Wehlheiden und Südstadt hatten den Kahlschlag akzeptiert. „Wir verlassen uns auf die Einschätzung der Experten des Umwelt- und Gartenamtes“, sagt Norbert Sprafke (SPD), Ortsvorsteher von Wehlheiden. Die Wurzeln hätten zudem die Gehwege beschädigt. Die Ortsvorsteherin der Südstadt, Kerstin Saric (Grüne), freut sich vor allem auf die geplante Verkehrsberuhigung.

Hier soll ebenfalls gefällt werden

Ab nächster Woche lässt die Stadt wegen der bevorstehenden Brutzeit weitere Bäume fällen. So soll der Baumhain auf dem Friedrichsplatz weichen – 35 Linden werden gefällt. Im Zuge der Neugestaltung der Königsstraße sollen Anfang 2020 insgesamt 30 neue Bäume gepflanzt werden. Zudem sollen 15 Linden und Eschen am Wolfsgraben (Wolfsanger) für die Sanierung der dortigen Stützmauern weichen. Außerdem werden vier Platanen an der Weserstraße gefällt, weil in Höhe Magazinstraße ein Überweg entsteht.

Lesen Sie auch: Bis Ende 2018 sollen 200 Bäume an Wilhelmshöher Allee gepflanzt sein

Alle wichtigen Nachrichten aus der Region direkt aufs Handy

Jeden Tag informiert Sie HNA.de über das aktuelle Geschehen in Nordhessen und Südniedersachsen. Die wichtigsten Nachrichten aus der Region können Sie sich aber auch ganz bequem und kostenlos aufs Handy schicken lassen - über WhatsApp, Telegram und - jetzt neu - auch über den Facebook-Messenger.

Infos zur Anmeldung finden Sie mit Klick auf den jeweiligen Artikel:

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.