1. Startseite
  2. Kassel
  3. Südstadt

Neues Tattoostudio in der Südstadt

Erstellt:

Von: Bastian Ludwig

Kommentare

Eröffneten neues Tattoostudio: Phillipp Clas (links) und Marco Engelhardt im Almost Famous.
Eröffneten neues Tattoostudio: Phillipp Clas (links) und Marco Engelhardt im Almost Famous. © Bastian Ludwig

In der Kasseler Südstadt hat ein neues Tattoostudio eröffnet. Diese beiden Tätowierer stecken dahinter.

Kassel – Schon länger hatten Marco Engelhardt und Phillipp Clas den Plan im Kopf, ein eigenes Tattoostudio zu eröffnen. Viele Jahre haben sie zuletzt im Studio der bekannten Kasseler Tätowiererin Jenny Franke (Jenny B’s) gearbeitet. Als diese ihre Zweigstelle an der Frankfurter Straße 57 (ehemals Studio Up-Art) abgeben wollte, schlugen die befreundeten Tätowierer zu. Am 7. Januar wird ihr Studio Almost Famous mit einer kleinen Feier eröffnet.

Zwar steht das Eröffnungsfest noch aus, aber Engelhardt und Clas arbeiten bereits an ihrer neuen Wirkungsstätte in der Südstadt. „Wir sind ein klassisches Tattoostudio. Das heißt: Keine Klamotten, keine Piercings, kein Schnickschnack“, sagt Engelhardt. Er und Clas haben sich besonders den Traditional und Tribal Tattoos verschrieben. „Wir machen aber im Prinzip alles außer Realismus“, so Engelhardt.

Marco Engelhardt (46) tätowiert bereits seit über 20 Jahren, Phillipp Clas (33) seit acht Jahren. Die beiden kannten sich schon, bevor sie im Studio Jenny B’s an der Friedrich-Ebert-Straße zusammen gearbeitet haben. „Es war an der Zeit, sich selbstständig zu machen“, sagt Engelhardt. Ein mutiger Schritt. Denn durch die Energiekrise spüre auch ihre Branche, dass „den Leuten das Geld nicht mehr so locker sitzt. Tattoos sind Luxus und nicht lebensnotwendig“, sagt Engelhardt.

Aber man sei krisenerprobt. Bereits die Corona-Zeit, als die Tätowierer in den zwei Lockdowns insgesamt für zehn Monate die Arbeit einstellen mussten, sei eine Herausforderung gewesen.

Engelhardt und Clas fangen am neuen Standort nicht bei Null an. Ihre Stammkunden konnten sie mitnehmen. Die seien eine gute Basis. Mit „Wohlfühlatmosphäre“ und „individueller Beratung“ will das Duo überzeugen. „Wir tätowieren hier nicht sechs bis sieben Leute am Tag weg“, sagt Engelhardt. Kunden schätzten eine ehrliche Beratung, auch wenn diese möglicherweise zur Folge habe, dass deren ursprünglichen Motiv-Vorstellungen überdacht werden müssten.

Zur Eröffnung am 7. Januar soll es Kaffee, Kuchen und kalte Getränke geben. (Bastian Ludwig)

Service: Almost Famous, Frankfurter Straße 57, Di-Fr 12-18 Uhr, Sa nach Vereinbarung.
0561/ 45 01 24 58
almost-famous-tattoo.com

Auch interessant

Kommentare