Tram-Unfall in der Südstadt: Mutter und Sohn im Krankenhaus

+

Kassel. Bei einem Unfall auf der Frankfurter Straße ist am Montagnachmittag eine 32-jährige Autofahrerin aus Kassel verletzt worden. Ihr achtjähriger Sohn erlitt einen Schock.

Die Frau hatte beim Überqueren der Schienen die Straßenbahn übersehen. Nach dem Unfall musste die Frankfurter Straße stadteinwärts für eine halbe Stunde gesperrt werden. Nach Angaben der Polizei war die 32-Jährige um kurz nach 16 Uhr auf der Frankfurter Straße stadtauswärts unterwegs. In Höhe der Beethovenstraße bog sie nach links ab. An dieser Stelle ist das Überqueren der Gleise zum Wenden erlaubt.

Bei dem Manöver übersah die Autofahrerin aber die ebenfalls stadtauswärts fahrende Straßenbahn. Der 47-jährige Tramfahrer bimmelte und machte eine Vollbremsung, konnte den Zusammenstoß aber nicht mehr verhindern. Durch den Aufprall wurde die Fahrerseite des Autos so stark eingedrückt, dass die Feuerwehr die Tür mit einer Rettungsschere öffnen musste. Die verletzte Frau und ihr Sohn, der auf der Rückbank gesessen hatte, wurden in ein Krankenhaus gebracht. Die Fahrgäste in der Straßenbahn kamen mit dem Schrecken davon. Den Schaden beziffert die Polizei mit 27.000 Euro.

Auto stößt auf Frankfurter Straße mit Tram zusammen

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.