Achtjähriger wurde ins Krankenhaus gebracht

Hund griff Schüler in Kassel an: Panik und vier Verletzte

+
Die Schülergruppe wurde auf dem Glockenbruchweg von dem Mischling angegriffen. 

Kassel. Ein Dobermann-Mischling ist am Freitag auf eine Schulgruppe in Kassel losgegangen. Ein achtjähriger Junge wurde dabei schwer verletzt und danach in ein Krankenhaus gebracht.

Ein achtjähriger Junge ist am Freitagmittag von einem Hund auf dem Glockenbruchweg in Süsterfeld-Helleböhn angegriffen und gebissen worden. Außerdem wurden drei Mädchen bei dem Angriff verletzt. Das bestätigte Polizeisprecher Torsten Werner auf Anfrage.

Die Kinder gehörten zu einer Gruppe von 60 Drittklässlern der Fridtjof-Nansen-Schule. Die Grundschüler seien um 12 Uhr mit vier Lehrern auf dem Weg zu einem neuen Spielplatz am Glockenbruchweg gewesen. Dabei seien sie auch an einem Grundstück vorbei gegangen, auf dem zwei Hunde waren. Dabei handelte es sich um einen Briard, einen französischen Hirtenhund, und um einen Mischling, der – anders als der Briard – zu Besuch war. Der Mischling, ein Mix aus Dobermann und Belgischem Schäferhund, sei plötzlich über den gut einen Meter hohen Zaun gesprungen und hinter den Grundschülern hergelaufen, so Werner.

Daraufhin seien die Kinder in Panik geraten. Sie rannten weg, berichtet Schulleiterin Claudia Laaber. „Bleibt ruhig“, hätten die Lehrer zu den Kindern noch gesagt. Die seien aber gelaufen und hätten geschrien. Der Hund habe dann den achtjährigen Jungen gebissen und nicht mehr von ihm abgelassen, so die Schulleiterin. Ein Lehrer habe versucht, das Tier am Halsband zu packen und von dem Kind wegzuziehen – ohne Erfolg. Erst die Halterin des Hundes habe den Mischling dann von dem Kind wegziehen können.

Der Junge wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht, wo er sich noch am Montag aufhielt. Zwei achtjährige Mädchen stürzten bei der Attacke und schlugen sich die Beine auf. Eine weitere Achtjährige sei von dem Hund am Knöchel verletzt worden.

Die Polizei ermittelt nun gegen die Hundehalterin aus Kassel wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung, so Polizeisprecher Werner. Auch das Ordnungsamt ermittelt, der Hund soll von einem Sachverständigen begutachtet werden.

Zuletzt war es im April zu einer Hundeattacke in Kassel gekommen: Damals hatte ein freilaufender American Staffordshire Terrier eine Frau in Waldau angefallen und schwer verletzt.

Hier griff der Hund an:

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.