Sportler hatten die Sprayer ertappt

Graffiti an Kasseler Schule: Polizei nimmt jugendliche Sprayer fest

+
Sie sind glücklich, dass zwei mutmaßliche Sprayer gefasst worden sind: (von links) Asena, Tom, Tim und Mielena aus der Klasse 3c der Fridtjof-Nansen-Schule mit Schulleiterin Claudia Laaber.

An der Fridtjof-Nansen-Schule in Kassel gibt es derzeit nur ein Thema: Die Polizei hat zwei 14 und 15 Jahre alte Sprayer erwischt, die die Schule mit Graffiti verunstaltet haben sollen.

Seit Januar waren die Gebäude der Grundschule vier Mal mit Schmierereien versehen worden. Sehr zum Ärger von Lehrern und Schülern.

Am Mittwochabend hat die Polizei gegen 20 Uhr nun zwei Jugendliche im Alter von 14 und 15 Jahren festgenommen, die zuvor die Sporthalle der Schule mit Farbe besprüht haben sollen. Nachdem die beiden Jungs zuvor von Mitgliedern eines Sportvereins, die sich in der Halle aufhielten, ertappt und angesprochen worden waren, ergriffen sie zunächst die Flucht in Richtung Rhönplatz.

Graffiti an Fridthof-Nansen-Schule in Kassel: Sportler verfolgten Sprayer

Die Sportler nahmen aber die Verfolgung auf und stellten die Sprayer, so Polizeisprecherin Leonie Klement. Polizisten nahmen die Jugendlichen fest. Die Sprühdosen, die die Jugendlichen in einem Turnbeutel dabei hatten, stellten die Beamten sicher. Den Schaden schätzten die Polizisten auf rund 1000 Euro. Auf die Jugendlichen wird nun ein Strafverfahren wegen Sachbeschädigung zukommen, und sie müssen vermutlich mit nicht unerheblichen Kosten für die Reinigung der Turnhalle rechnen.

Sauer auf die Sprayer: Ingsesamt vier Mal wurde die Fridthof-Nansen-Schule in Kassel mit Graffiti beschmiert.

Die Jugendlichen durften später wieder zu ihren Eltern. Und sie werden gemeinsam mit den Eltern ein Gespräch mit Schulleiterin Claudia Laaber und dem Hausmeister führen müssen. „Wir müssen gucken, wie die Jugendlichen den Schaden wieder gut machen können“, sagt Laaber. Die Schulleiterin ist sehr erleichtert, dass die mutmaßlichen Sprayer erwischt worden sind. „Man ist ja hilflos, wenn die Schule immer wieder beschmiert wird. Das ist ärgerlich und teuer.“ Die Stadt Kassel habe nur die Kosten nach der ersten Sachbeschädigung übernommen.

Fehler in Graffiti ärgerten Schüler der Fridthof-Nansen-Schule in Kassel

Die Polizei prüft nun, so Sprecherin Klement, ob die Jugendlichen auch für drei weitere Schmierereien verantwortlich sind. Wie die HNA berichtet hatte, waren die Grundschüler sehr sauer auf Sprayer, die Ende Januar die Gebäude beschmiert hatten. Damals hatten sich die Jungen und Mädchen auch darüber echauffiert, dass die Sprayer Rechtschreibfehler in ihren Schriftzügen hinterlassen hatten und die gesprühten Symbole nur schwer zu erkennen waren.

Den Artikel darüber haben die Jugendlichen offensichtlich auch gelesen. Denn bei späteren Schmierereien schrieben sie neben ihre Symbole, um was es sich dabei handeln soll: Penis und Auge.

„Die hatten keine gute Deutschlehrerin“, merkt der achtjährige Tom aus der 3c am Donnerstag an. Bei dem Schriftzug „Das ist der Anfang vom Ene“ hatten die Sprayer nämlich ein „d“ vergessen.

Ob nun Schriftzüge mit oder ohne Fehler: Die Grundschüler sind jedenfalls erleichtert, dass die Schmierfinken gestoppt worden sind. „Ich finde das gut, weil die Schule jetzt nicht mehr hässlich aussehen muss und überall Beleidigungen stehen“, sagt Tim (9). Tom hat eine Idee, wie die Sprayer sanktioniert werden sollen. „Hohe Geldstrafe, alles wegputzen und ein Jahr Freiheitsstrafe.“

Schon vorigen Sommer machte die Fridthof-Nansen-Schule Schlagzeilen, als ein Dobermann-Mischling eine Gruppe Drittklässler ansprang. Ein acht Jahre alter Junge wurde dabei schwer verletzt. 

Hier liegt die Fridthof-Nansen-Schule in Kassel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.