Sanierung nicht wirtschaftlich

Abriss des einsturzgefährdeten Olof-Palme-Hauses in Kassel erst später

+
Sanierung ist nicht wirtschaftlich: Olof-Palme-Haus wird abgerissen.

Das seit März wegen Einsturzgefahr geschlossene Olof-Palme-Haus in Kassel soll abgerissen werden, da eine Sanierung nicht wirtschaftlich ist. So geht es weiter.

Eine Sanierung des 1960 errichteten Gebäudes, das 40 Jahre lang als Bürgerhaus diente,  hat die Stadt aus wirtschaftlichen Gründen verworfen. Ein Termin für den Abbruch stehe aber noch nicht fest, teilt ein Stadtsprecher mit.

Wie es mit dem Areal weitergehe, solle erst im Zuge der geplanten Neubebauung des benachbarten Jordan-Areals geklärt werden.

Der Holz- und Bodenbelagsgroßhändler Jordan wird ab Dezember von seinen Firmenstandorten an der Eugen-Richter-Straße und am Glockenbruchweg ins Gewerbegebiet Langes Feld umziehen. Die GWH plant, auf den frei werdenden Flächen in Süsterfeld-Helleböhn bis zu 300 Wohnungen zu errichten.

In die städtebaulichen Planungen für dieses Projekt soll das Grundstück desOlof-Palme-Haus einbezogen werden, so der Stadtsprecher. Einen schnellen Ersatz für das weggefallene Bürgerhaus gibt es nicht.

Betonfestigkeit nicht ausreichend

Im Olof-Palme-Haus fanden neben Vhs-Kursen zahlreiche Veranstaltungen statt. 16 Vereine und der Ortsbeirat nutzten den Treffpunkt. „Zum überwiegenden Teil konnten Ausweichlösungen gestellt oder Akteure bei der Suche nach Ersatzquartieren unterstützt werden“, so der Stadtsprecher. Das grundsätzliche Problem fehlender Raumkapazitäten lasse sich dadurch aber nicht komplett lösen. Das Kulturamt sowie das Amt für Schule und Bildung unterstützten weiterhin den Prozess einer langfristigen neuen Lösung.

Die statischen Probleme am Olof-Palme-Haus waren aufgetaucht, nachdem die Stadt Untersuchungen für eine geplante Grundsanierung durchführte. Dabei stellten die Experten fest, dass die Betonfestigkeit nicht den Anforderungen genügt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.