Mieter ärgern sich seit Wochen über Leck – Bundesanstalt für Immobilienaufgaben sagt Abhilfe zu

Täglich tropft das Heizungsrohr

Rinnsal schlängelt sich aus der Garage: Die Mieter Lothar Börner und Gerhard Schröder ärgern sich über das Leck. Fotos: Holscher

wehlheiden. Es tropft. Seit dem 20. Dezember rinnt in kleinen Mengen warmes, dampfendes Wasser aus einem defekten Heizungsrohr einer Garage an der Schopenhauerstraße 3 in Wehlheiden.

Davor haben sich Pfützen gebildet. Am 21. Dezember meldeten die Mieter den Schaden. Obwohl die Verwaltungsfirma G. Reiser Immobilien vor Ort war, tropft es weiter. Die Mieter fühlen sich nicht ernst genommen. Die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (Bima) als Eigentümerin der Häuser sagt Hilfe zu.

„Ich finde das eine absolute Wasserverschwendung“, ärgert sich Mieter Lothar Börner. Außerdem befürchtet der 65-Jährige irgendwann eine höhere Gasrechnung. Schließlich müsse in den Heizungskreislauf immer neues Wasser nachlaufen und erhitzt werden. „Wer soll das zahlen?“, fragt er. Sechs Mehrfamilienhäuser sind an den Heizungskreislauf angeschlossen. 36 Wohnungen werden versorgt.

Rinnsal schlängelt sich aus der Garage: Die Mieter Lothar Börner und Gerhard Schröder ärgern sich über das Leck. Fotos: Holscher

Nachdem der Schaden gemeldet wurde, sei mehrmals die zuständige Immobilienverwaltung G. Reiser vor Ort gewesen. „Es wurden Schellen an dem Leck angebracht, aber das Wasser läuft weiter“, sagt Börner. Schließlich begann am 17. Januar eine Firma mit Vorbereitungsarbeiten, um das Rohr auszutauschen und zu verlegen. Löcher wurden gebohrt und neue Rohre zur Baustelle gebracht. Seitdem herrscht wieder Stillstand.

Durch das warme Wasser sei es in der direkt am Haus angrenzenden Garage an kalten Tagen wie im „Dampfbad“ gewesen, sagt Mieter Gerhard Schröder.

„Einen genauen Tag kann ich nicht versprechen, aber es wird in Kürze repariert.“

Anja Finkemeier, Bundesanstalt für Immobilienaufgaben

Anja Finkemeier von der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben sicherte auf Anfrage der HNA aber Abhilfe zu: „Einen genauen Tag kann ich nicht versprechen, aber es wird in Kürze repariert.“ Falls auf die Mieter eine höhere Rechnung wegen des erhöhten Gasverbrauchs der Heizung zukomme, könne man aber über Lösungen wie eine Abschlagszahlung sprechen.

Die zuständige Verwaltungsfirma G. Reiser Immobilien teilte mit, dass im Laufe dieser Woche die Arbeiten an dem Heizungsrohr fortgeführt werden sollen.

Von Max Holscher

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.