Büros aufgebrochen

Täter ließen sich im Rathaus einschließen

Kassel. Sie ließen sich wohl erst einschließen, um dann zu stehlen: Unbekannte haben in der Nacht zum Mittwoch mindestens neun Büros im Kasseler Rathaus aufgebrochen und aus zwei Geldkassetten mehrere Hundert Euro erbeutet. Von den Tätern fehlt bislang jede Spur.

Nach Angaben von Polizeisprecher Wolfgang Jungnitsch wurde die Tat am Mittwochmorgen um kurz vor 6 Uhr entdeckt, als die ersten Mitarbeiter erschienen. An den Außentüren des Rathauses seien keinerlei Aufbruchspuren festgestellt worden. Dies lasse die Vermutung zu, dass sich der oder die Täter am Dienstagabend im Gebäude versteckten und einschließen ließen. Vermutlich liegt die Tatzeit sogar nach 21 Uhr, weil zu diesem Zeitpunkt die Bürotüren in den zwei betroffenen Stockwerken im Zwischenbau, der Verbindung zwischen Alt- und Neubau des Kasseler Rathauses, nach Feststellungen des Sicherheitsdienstes noch unbeschädigt waren.

Die Täter hätten die verschlossenen Bürotüren offenbar mit den Füßen eingetreten. Dabei wurden sowohl die Türblätter als auch die Zargen erheblich beschädigt. In den Büros rissen sie mehrere Schränke auf und brachen auch Schreibtische auf.

Durch welche Tür des Gebäudekomplexes sie schließlich wieder verschwanden, konnte nicht festgestellt werden, da sich aus Gründen des Brandschutzes die Türen von innen immer öffnen lassen. (use)

Hinweise an die Polizei unter Tel. 05 61/9100

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.