Täuschte 34-Jähriger Raub nur vor?

Mitte. Die Polizei hat einen 34-jährigen Mann in Verdacht, einen Raub vorgetäuscht zu haben. Nach Angaben von Polizeisprecher Wolfgang Jungnitsch hatte der Mann am 6. Oktober eine Anzeige erstattet.

Er behauptete, dass ihm ein Radfahrer auf der Oberen Königsstraße seine Umhängetasche entrissen habe und damit über den Friedrichsplatz in Richtung Steinweg geflüchtet sei. Darin hätten sich unter anderem mehrere Hundert Euro und eine bereits als Geschenk verpackte Kette im Wert von 130 Euro befunden.

Bei den Ermittlungen konnten die Beamten des Kommissariats K 35 weder die angebliche Barabhebung von 800 Euro noch den Schmuckkauf bei einem Juwelier an der Oberen Königsstraße nachvollziehen. Auch intensive Recherchen und Befragungen durch die Ermittler im Nahbereich des angeblichen Tatorts und ein Zeugenaufruf über die Presse ergaben keinerlei Hinweise auf die geschilderte Straftat.

Gegen den 34-jährigen Kasseler wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Verdachts der Vortäuschung einer Straftat eingeleitet. Gegenüber der Polizei beharrt der Verdächtige auf seinen Angaben. (use)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.