Tatmesser in Wohnung gefunden

Tankstellen-Überfall: Polizei fasste Räuber

+

Kassel. Nach dem Überfall auf die Esso-Tankstelle an der Ysenburgstraße in der Nacht zu Samstag hat die Kasseler Kripo am Donnerstagvormittag einen 32-jährigen Kasseler gefasst.

Die Ermittler sind sicher, dass es sich um den Täter handelt. In der Wohnung des Mannes stellten sie das mutmaßliche Tatmesser fest, mit dem der Räuber den Kassierer bedroht hatte.

Mehrere Beamte hätten den 32-jährigen Drogenabhängigen auf den Bildern der Überwachungskamera wiedererkannt, berichtet Polizeisprecher Wolfgang Jungnitsch. Daraufhin erging ein Durchsuchungsbeschluss für die Wohnung des Mannes in der Wolfhager Straße. Dort fanden die Ermittler die Kleidung, die der Täter bei dem Überfall getragen hatte, und das Messer.

Der Verdächtige streite die Tat ab, sagt Jungnitsch. Der Mann sitzt seit der Festnahme in Polizeigewahrsam und soll am Freitag dem Haftrichter vorgeführt werden. Neben dem Überfall vom Samstag könne man dem 32-Jährigen vermutlich weitere Straftaten nachweisen, erklärt Jungnitsch. Der Mann sei verdächtig, im Oktober in einer Drogerie Kosmetika im Wert von 130 Euro gestohlen zu haben.

Hinzu kommen ein Handydiebstahl am 16. Januar, ein Jacken- und Geldbörsendiebstahl in einem Kasseler Büro am 18. Januar und ein Diebstahl in der Innenstadt am 23. Januar, als er aus einem unverschlossenen Lieferwagen eine Portemonnaie entwendete. Teile des Diebesguts entdeckten die Ermittler ebenfalls in der Wohnung.

Mit der Serie der Tankstellen-Überfälle, die ein mit Pistole bewaffneter Mann seit einigen Monaten in der Region verübt, hat der 32-Jährige laut Polizei nichts zu tun. (rud)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.