Tarifabschluss kostet Stadt Kassel 5,5 Mio.

Kassel. Verkehrsteilnehmer atmen auf: Mit Warnstreiks muss in den nächsten Wochen nicht mehr gerechnet werden. Doch der Tarifabschluss im öffentlichen Dienst stellt viele Kommunen vor Probleme.

Wie berichtet steigen die Gehälter für Beschäftigte im öffentlichen Dienst rückwirkend zum 1. März um drei Prozent, 2015 um 2,4 Prozent. Zudem erhalten Mitarbeiter der unteren Lohngruppen 90 Euro mehr im Monat. Für die Stadt Kassel bedeutet das einen Mehraufwand von rund 5,5 Mio. Euro.

Man sei von der Einigung im Tarifstreit aber nicht überrascht worden, sagt Stadtsprecherin Petra Bohnenkamp. Vorausschauend seien im städtischen Haushalt 2014 für Beschäftigte und Beamte insgesamt 162 Mio. Euro eingestellt worden – 106 Mio. Euro werden dabei für die Gehälter der Beschäftigten aufgewandt, berichtet Bohnenkamp. „Mit den 162 Mio. Euro ist auch der nach dem Tarifabschluss erforderliche Mehraufwand von 2,9 Mio. Euro für 2014 gedeckt.“ Dieser Betrag sei im aktuellen Haushalt berücksichtigt.

Für 2015 werden die Tariferhöhungen nochmals 2,6 Mio. Euro ausmachen, sagt Bohnenkamp. Auch dieser Betrag sei im - allerdings noch nicht beschlossenen - Haushalt 2015 innerhalb des Gesamtaufwandes der Personalkosten vorgesehen. (abe)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.