Zahl der Taten in Stadt und Kreis haben merklich zugenommen

Taschendiebe schlagen in Kassel zu

Taschendieb, Symbolbild
+
Einen Anstieg von Taschendiebstählen hat die Polizei in Stadt und Landkreis Kassel verzeichnet.

Einen Anstieg von Taschendiebstählen hat die Polizei in den vergangenen Monaten in Stadt und Landkreis Kassel verzeichnet. Die Diebstähle spielten sich vorwiegend in Discountern oder Supermärkten ab, Opfer wurden in erster Linie Senioren, teilt Polizeisprecher Matthias Mänz mit.

Kassel - In rund einem Drittel der Fälle sei nach dem Diebstahl die erbeutete EC-Karte der Bestohlenen von den Tätern für weitere Straftaten verwendet oder dies zumindest versucht.

Im Jahr 2020 seien Taschendiebstähle in der Region noch vergleichsweise selten und die Zahlen in ganz Nordhessen mit 349 (Stadt Kassel: 232, Landkreis Kassel: 37) auf einem langjährigen Tiefststand gewesen, so der Polizeisprecher. Im März und April habe man nun aber ein vermehrtes Aufkommen an Fällen, insbesondere im Stadtgebiet Kassel, festgestellt. Die meisten Taten wurden in Discountern in den nördlichen Stadtteilen Kassels zur Mittagszeit begangen.

Die Ermittler gehen davon aus, dass eine oder mehrere, möglicherweise überörtlich agierende Tätergruppen für die über 30 angezeigten Diebstähle verantwortlich gewesen seien könnten.

Da es am Montag dieser Woche in Wolfhagen nun abermals zu einem solchen Taschendiebstahl gekommen sei, bei dem eine hochbetagte Frau in einem Discounter bestohlen worden war, möchte die Polizei dies zum Anlass nehmen, vor diesem altbekannten Phänomen zu warnen und Tipps zum Schutz vor Taschendieben zu geben.

So schützen Sie sich vor Taschendieben:

.  Taschendiebe lassen sich am typisch suchenden Blick erkennen: Sie meiden den direkten Blickkontakt zum Opfer und schauen eher nach der Beute.

.  Tragen Sie Geld, Schecks, Kreditkarten und Papiere immer in verschiedenen verschlossenen Innentaschen der Kleidung möglichst dicht am Körper.

.  Tragen Sie Hand- und Umhängetaschen verschlossen auf der Körpervorderseite oder klemmen Sie sie sich unter den Arm.

.  Benutzen Sie einen Brustbeutel, eine Gürtelinnentasche, einen Geldgürtel oder eine am Gürtel angekettete Geldbörse.

.  Legen Sie Geldbörsen nicht oben in Einkaufstasche, Einkaufskorb oder Einkaufswagen, sondern tragen Sie sie möglichst körpernah.

.  Hängen Sie Handtaschen im Restaurant, im Kaufhaus oder im Laden (selbst bei der Anprobe von Schuhen oder Kleidung) nicht an Stuhllehnen und stellen Sie sie nicht unbeaufsichtigt ab.  (use)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.