Intendant: Tatort ist kein Beitrag für „Herrliches Hessen“

Kassel ist im Tatort-Fieber: So denken die Macher über die Stadt

Kassel. Mit viel Tamtam haben die Dreharbeiten für den Kassel-Tatort begonnen. Hauptdarstellerin Margarita Broich fühlte sich in Nordhessen an eine Jugendliebe erinnert.

Der Brasselsberg hat sich am Wochenende in Klein-Hollywood verwandelt. Seit Sonntag dreht hier der Hessische Rundfunk (HR) in einer Villa in der Straße Im Rosental Szenen für den ersten Tatort aus Kassel. Überall stehen große Fahrzeuge des HR, Umkleiden für die Schauspieler, Container für Besprechungen, Catering und die Maske.

Regisseur Umut Dag unterbrach am Sonntagvormittag die Dreharbeiten, um an der Tatort-Pressekonferenz mit HR-Intendant Manfred Krupp, Fernsehdirektorin Gabriele Holzner, Fernsehspielredakteurin Lili Kobbe und den Drehbuchautoren Stephan Brüggenthies und Andrea Heller sowie der Schauspielerin Margarita Broich im Kasseler Studio an der Wilhelmshöher Allee teilzunehmen.

Er komme gerade vom „Brasselberg“, sagte Dag. Als der Regisseur auf den fehlenden Buchstaben „s“ in dem Wort Brasselsberg hingewiesen wurde, sagte er mit Blick auf seine Ortsunkenntnis: „Ich bin ja nicht mal Deutscher, geschweige denn Kasseläner.“ Es sei aber eine besondere Herausforderung, als Wiener den ersten Tatort in Kassel drehen zu dürfen.

Für Umut Dag ist es der dritte Tatort. Erst im Mai wurde sein Tatort „Sonnenwende“ (SWR) mit rechtsradikalen Biobauern aus dem Schwarzwald ausgestrahlt. Dieser Tatort war gelungen, fanden die meisten Kritiker.

Am Sonntagvormittag schwärmte Dag von dem Drehbuch für „Mühle“, so der Arbeitstitel des Kasseler Tatorts. Die Geschichte sei besonders und mit tollen Figuren gespickt. Neben den beiden Frankfurter Ermittlern Anna Janneke und Paul Brix, die von Margarita Broich und Wolfram Koch gespielt werden, übernimmt Schauspielerin Christina Große die Rolle einer Kasseler Kommissarin. Große sei eine der „herausragenden deutschen Schauspielerinnen“, so der Regisseur.

Und natürlich Margarita Broich, die sich wie der Regisseur auf die Dreharbeiten in Kassel freut. „Ich komme mir vor, als ob ich mit dem Team einen Schulausflug mache“, erzählte die Schauspielerin. Wenn sie sonst in Frankfurt eine Folge für den Tatort drehe, sei sie die einzige, die im Hotel untergebracht ist. Jetzt in Kassel, wo alle in den kommenden zwei Wochen im Hotel wohnen, werde man bestimmt etwas zusammen unternehmen.

Margarita Broich hat zwei Erinnerungen an die nordhessische Stadt. Vor etwa 30 Jahren habe sie einen Freund gehabt, der aus Kassel stammte. Aber bevor sie einen Antrittsbesuch bei seinen Eltern machen konnte, war schon wieder Schluss, erzählt sie. 1982 hatte es aber mit einem Besuch geklappt. Broich, damals Studentin in Berlin, besuchte mit einer Gruppe die documenta 7. „Das war überwältigend. Meine Kinder würden sagen, dass ich davon geflasht war“, sagte Broich. „Ich komme aus dem Westerwald. Da gibt es hauptsächlich Kühe und Bäume.“

Manfred Krupp, Intendant des HR, hat vor 30 Jahren einige Zeit in Kassel gelebt, in der Sickingenstraße, um die Ecke des Polizeipräsidiums. Die Gegend hat keinen guten Ruf, aber die Wohnung sei günstig gewesen, so der Intendant. Ihm habe es dort jedenfalls gut gefallen.

Er freue sich über die große Resonanz auf die Dreharbeiten in Kassel. Das mache ihm aber auch etwas Bammel. Hier entstehe ein Tatort und kein Beitrag für die Sendung „Herrliches Hessen“. Er könne aber sehr gut verstehen, dass sich die Menschen auf den Kassel-Tatort freuten. Die Reihe laufe schließlich nicht nur in Deutschland und Österreich, sondern international.

Zuschauer auf der ganzen Welt können also im zweiten Halbjahr 2019 die Treppenstraße und die Wasserspiele sehen. Dann wird der Tatort aus Kassel ausgestrahlt.

Drehbeginn für den neuen Tatort in Kassel

Tatort: Drehbeginn HR-Tatort in Kassel"Mühle" mit Anna Janneke (Margarita Broich) und Paul Brix (Wolfram Koch) unter der Regie von Umut DagFoto: Andreas Fischer
 © Andreas Fischer
Tatort: Drehbeginn HR-Tatort in Kassel"Mühle" mit Anna Janneke (Margarita Broich) und Paul Brix (Wolfram Koch) unter der Regie von Umut DagFoto: Andreas Fischer
 © Andreas Fischer
Tatort: Drehbeginn HR-Tatort in Kassel"Mühle" mit Anna Janneke (Margarita Broich) und Paul Brix (Wolfram Koch) unter der Regie von Umut DagFoto: Andreas Fischer
 © Andreas Fischer
Tatort: Drehbeginn HR-Tatort in Kassel"Mühle" mit Anna Janneke (Margarita Broich) und Paul Brix (Wolfram Koch) unter der Regie von Umut DagFoto: Andreas Fischer
 © Andreas Fischer
Tatort: Drehbeginn HR-Tatort in Kassel"Mühle" mit Anna Janneke (Margarita Broich) und Paul Brix (Wolfram Koch) unter der Regie von Umut DagFoto: Andreas Fischer
 © Andreas Fischer
Tatort: Drehbeginn HR-Tatort in Kassel"Mühle" mit Anna Janneke (Margarita Broich) und Paul Brix (Wolfram Koch) unter der Regie von Umut DagFoto: Andreas Fischer
 © Andreas Fischer
Tatort: Drehbeginn HR-Tatort in Kassel"Mühle" mit Anna Janneke (Margarita Broich) und Paul Brix (Wolfram Koch) unter der Regie von Umut DagFoto: Andreas Fischer
 © Andreas Fischer
Tatort: Drehbeginn HR-Tatort in Kassel"Mühle" mit Anna Janneke (Margarita Broich) und Paul Brix (Wolfram Koch) unter der Regie von Umut DagFoto: Andreas Fischer
 © Andreas Fischer
Tatort: Drehbeginn HR-Tatort in Kassel"Mühle" mit Anna Janneke (Margarita Broich) und Paul Brix (Wolfram Koch) unter der Regie von Umut DagFoto: Andreas Fischer
 © Andreas Fischer
Tatort: Drehbeginn HR-Tatort in Kassel"Mühle" mit Anna Janneke (Margarita Broich) und Paul Brix (Wolfram Koch) unter der Regie von Umut DagFoto: Andreas Fischer
 © Andreas Fischer

So viel kostet der Tatort

Die Kosten für den Dreh einer Tatort-Folge würden zwischen 1,4 und 1,6 Mio. Euro liegen, sagte Fernsehdirektorin Gabriele Holzner. Wenn ein Tatort des HR nicht zu 100 Prozent in Frankfurt gedreht werde, wo alles vor Ort ist, fielen die Kosten höher aus. Dazu zählen auch die Reisekosten, Schauspieler und Team müssen schließlich alle in Hotels untergebracht werden.

Aber das sei es dem HR wert, so die Fernsehdirektorin. „Wir haben ein wunderbares Drehbuch und eine tolle Geschichte.“ Der Sender stelle sich der Herausforderung, eine weitere hessische Region im Tatort darzustellen.

Allerdings bleibt dies vorerst der einzige Tatort aus Kassel. Es sei derzeit nicht geplant, ein drittes Tatort-Team in Hessen zu etablieren.

Rubriklistenbild: © Fotos:  Andreas Fischer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.