Tattoomenta: Kunst, die unter die Haut geht

Kassel. Mehrere Tausend Besucher aus ganz Deutschland kamen bereits am Samstag zur Tattoomenta in die documenta-Halle. Bis zum Abend stand eine lange Schlange vor der Kasse. Im Inneren empfing die Besucher das Surren der Tattoomaschinen.

Tätowierer sind noch bis Sonntag vor Ort. Die meisten Besucher - darunter längst nicht nur Szenepublikum, sondern auch etliche Familien - ließen sich aber einfach nur von den Motiven inspirieren: Vom Totenkopf bis zum Waschbär ist alles dabei.

Neben den Tattoos werden an den Händlerständen Piercings angeboten und allerlei Zubehör. Auch am Sonntag (11-19 Uhr) öffnet die Tattoomenta nochmal. Die Tageskarte kostet 13 Euro. (bal)

Impressionen von der Tattoomenta 2013

Impressionen von der Tattoomenta 2013

Die Tattoomenta am Sonntag

Impressionen von der Tattoomenta (II)

Rubriklistenbild: © Malmus

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.