75 Taufen vor 1000 Gästen im Bergpark

Kassel. Kimberly (2) in Türkis, Leonie (5) in Rosa, Chantal in Schwarz (11) und Leandro Aiden (3) mit Nadelstreifen: Fein gemacht hatten sich natürlich alle vier Kinder von Svenja und Manolito Marant am Samstag für ihre Taufe im Bergpark.

Bilder des Tauffestes

Tauffest im Bergpark Wilhelmshöhe

Damit alle rechtzeitig fertig wurden, hieß es Zuhause in der Wohnung am Wesertor schon um 7 Uhr aufstehen. Eigentlich habe man die Kinder schon voriges Jahr taufen lassen wollen, sagt Svenja Marant. Doch irgendwie ist es im Trubel des Großfamilienalltags wohl untergegangen. Da kam die Einladung der Evangelischen Kirche, die Kinder bei einem großen Sommertauffest im Bergpark einsegnen zu lassen gerade recht. „Das Spektakel wollten wir uns nicht entgehen lassen“, sagt 26-Jährige und lacht.

72 Taufzeremonien

72 Täuflinge - überwiegend Kinder unter sechs Jahren - wurden am Samstagnachmittag in einem fröhlichen Fest unter Gottes Segen gestellt und in die Evangelische Kirche aufgenommen. Den Gottesdienst gestalteten die Pfarrer Armin Beck (Landeskirche) Marion Vöhringer (Wolfsanger) und Martin Becker (Wilhelmshöhe). Für die Taufen bekamen sie Unterstützung von fünf weiteren Kollegen. Anders als im geschützten Kirchenraum sei es unter freiem Himmel eine Herausforderung, ein Gefühl von Nähe zu vermitteln und jeden einzelnen Täufling für sich wahrzunehmen, sagte Pfarrerin Vöhringer. „Es sollte ja nicht den Charakter einer Massentaufe haben.“ Um innerhalb des großen Fests einen kleinen, persönlichen Rahmen für die Taufzeremonien zu wahren, fanden sie verteilt auf acht Stationen statt.

Der älteste Täufling war dabei Diana Nowak (37), die sich zusammen mit ihrem zweijährigen Sohn Christian taufen ließ. „Ich möche den Weg, zusammen mit meiner Familie, ab jetzt mit Gott gehen“, sagt sie über ihre Entscheidung, sich noch im Erwachsenenalter taufen zu lassen. Außerdem sei es schön, bei dem erstmaligen großen Tauffest im Bergpark mit dabei zu sein. In der Evangelischen Landeskirche von Kurhessen-Waldeck gab es zwar schon verschiedentlich Taufen unter freiem Himmel - aber noch nie in der Größenordnung. Festlich und locker

Bei Sonne, Wind und Wolken war die Stimmung auf der Wiese zwischen Schloss und Fontänenteich feierlich, aber zugleich locker und zwanglos. Während des Gottesdienstes wurde der ein oder andere Täufling nochmal gewickelt, einige Hunde wohnten der Feier bei, manche Gäste steckten sich unter freiem Himmel auch eine Zigarette an. Pfarrer Amrin Beck begleitete ein Lied auf der E-Gitarre und die ganze Open-Air-Gemeinde machte bei der gemeinsamen Choreografie dazu mit. Nach dem Gottesdienst lud die Kirche alle Gäste zu Kaffee und Kuchen ein. Eine schöne Sache auch für Svenja und Manolito Marant mit ihren vier frisch getauften Kindern: „Dass wir kein eigenes Fest organisieren mussten, hat uns eine Menge Stress erspart.“

Von Katja Rudolph

Rubriklistenbild: © Koch

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.